Isernhagen „zum Mitnehmen“

Seit dem 24. April ist die Seite der „Gemeinde zwischen Stadt & Natur“ freigeschaltet (v. l.): Katrin Wiese-Dohse, Cornelia Holderith, Svenja Theunert und Arpad Bogya. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)
ISERNHAGEN (bgp). Zwei Jahre lang hatte sich das Team aus den Gemeindemitarbeiterinnen Svenja Theunert und Cornelia Holderith gemeinsam mit Katrin Wiese-Dohse von der Firma Advantic mit der Entwicklung eines neuen Internetauftrittes der Gemeinde Isernhagen befasst.
Viele Webseiten anderer Kommunen wurden gesichtet, Anregungen aufgenommen und Überlegungen angestellt, wie die Seiten nutzerfreundlich und bürgernah gestaltet werden könnten. Nun war es endlich soweit: die neu geschaffene Webseite wurde freigeschaltet. Davor gab es noch eine kurze Nacht mit einigen Vorbereitungen: „Man ist schon aufgeregt, wenn die Seite dann online geht“, erklärten die Mitarbeiterinnen des Konzeptionsteams lachend.
Wer sich im Internet über die Gemeinde Isernhagen unter www.isernhagen.de informieren möchte, findet eine übersichtlich aufgebaute, besser lesbare Webseite, die mit ansprechenden Fotos und blau-weißem Hintergrund unterlegt ist. Auf der Seite erscheinen öffentliche Bekanntmachungen und ein Veranstaltungskalender mit rund 500 anstehenden Terminen und Ereignissen, wie Konzerte, Feste, Vorträge und andere Events. Termine können auch von den Nutzern selbst angelegt werden. Nach Prüfung des Inhaltes durch die Gemeinde werden diese entsprechend freigeschaltet.
Ebenfalls im Veranstaltungskalender hinterlegt sind die Sitzungstermine der politischen Gremien mit den dazugehörigen Vorlagen durch die Verknüpfung mit dem Ratsinformationssystem.
Das Team hat außerdem Wert auf eine Neuerung gelegt, die auch von Bürgermeister Arpad Bogya sehr geschätzt wird. Um den praktischen Nutzen hervorzuheben, zückt er sein Mobiltelefon und scrollt über den kleinen Bildschirm. „Wenn man viel unterwegs ist, lassen sich die Informationen auf mobilen Endgeräten jetzt besser abrufen“, freut sich Bogya, der damit Vorteile für die Bürgerinnen und Bürger sieht.
Rund fünfzig Prozent der Aufrufe erfolgten über mobile Endgeräte, pflichtet IT-Expertin Wiese-Dohse ihm bei und verweist auf die „responsiven“ Seiten, die sich an Smartphones oder Tablets anpassen. Ständiges Hin- und Herscrollen gehöre nun der Vergangenheit an.
Informationen rund um die „Gemeinde zwischen Stadt & Natur“ werden laufend aktualisiert und die am häufigsten aufgerufenen Punkte angezeigt. Unter den Kategorien Rathaus und Politik, Leben und Soziales, Kultur und Bildung sowie Wohnen und Wirtschaft sind weitere Unterpunkte hinterlegt, die von den Nutzern per Favoritenfunktion individuell gespeichert werden können.
Am rechten Seitenrand finden sich sogenannte „Flags“, die Karten oder den Wetterbericht, Fahrplanauskünfte oder Informationen aus der Verkehrsmanagmentzentrale zur Lage auf den Straßen und Autobahnen anzeigen. Außerdem sind Verknüpfungen zu wichtigen Einrichtungen wie dem Netzwerk Zuhause sicher oder dem Helfernetzwerk angelegt. Angaben zu Baugebieten, Kindertagesstätten oder Schulen sind ebenso abrufbar wie zu Unternehmen und Gewerbetreibenden.
Letztere können in einigen Wochen kostenfrei im „Digitalen Branchenbuch“ ihre Firmeneinträge anlegen und damit einem breiten Publikum präsentieren. Mit der Online-Freischaltung der Gemeindeseiten wurde auch die Internetpräsenz zur Sanierung des Zentrums online gestellt. Unter www.isernhagen-zentrumssanierung.de sind Informationen dazu im Internet separat abrufbar.
Die Gemeinde Isernhagen arbeitet an der permanenten Weiterentwicklung der Seite und ist offen für Anregungen und Kritik. „Helfen Sie uns, diese Seite aktuell zu halten und interessant zu gestalten“, schreibt der Bürgermeister im Internetauftritt. Erreichbar ist die Gemeinde unter anderem mit einer neuen zentralen E-Mail Adresse: info@isernhagen.de. Die bisherige E-Mail Adresse gemeinde-isernhagen@isernhagen.de wird hausintern darauf umgeleitet.