Isernhagen hat eine leistungsfähige Feuerwehr

Die Feuerwehren der Gemeinde Isernhagen präsentierten während der 36-Stunden-Übung ihre Einsatzbereitschaft. (Foto: Sebastian Teuber, Feuerwehr Isernhagen)

36-Stunden-Übung der Feuerwehren in Isernhagen

ISERNHAGEN (r/jk). Erstmalig fand vom 5. bis 7. August eine 36-Stunden-Übung der Freiwilligen Feuerwehr Isernhagen statt. Dem Aufruf von Gemeindebrandmeister Clive von Plehn und seinem Stellvertreter Oliver Behnsen in den einzelnen Ortsfeuerwehren folgten 72 Einsatzkräfte aus fast allen Ortsfeuerwehren, die ihre Zelte auf dem Gelände des neuen Bauhofes aufschlugen.
Neben „Alarm-Übungen“, Ausbildung und allgemeinem Feuerwehrdienst stand natürlich auch Erholung und Freizeit auf dem Programm. Die Übungen, wie z. B. das strukturierte Suchen von Personen, das Löschen eines Garagen-Brandes, das Retten einer Person aus einem Pkw beladen mit Gefahrgut sowie einer Person aus dem Hallenbad, wo der Austritt von Chlorgas simuliert wurde, fanden im gesamten Gebiet der Gemeinde Isernhagen statt. Auch wurden Geschicklichkeits-Übungen absolviert. Während der gesamten Übungen konnten die Einsatzkräfte sich auch an die neuen Funkrufnamen der einzelnen Fahrzeug gewöhnen, die als Vorbereitung zur Digitalisierung des Funkverkehrs mit Wirkung vom 1. Juli 2016 eingeführt wurden. Das DRK Isernhagen hatte für die gesamte Dauer der 36-Stunden-Übung die Verpflegung übernommen.
Gemeindebrandmeister Clive von Plehn zeigte sich am Ende zufrieden: Isernhagen hat eine leistungsfähige Feuerwehr. Die Kameradschaft kam ebenfalls nicht zu kurz und es war eine tolle Beteiligung, vor allem von den jüngeren Einsatzkräften.