Informationsveranstaltung zum Thema Wohnen im Alter

Gestaltung des Wohnraumes und Fragen zur Sicherheit

ISERNHAGEN (r/bs). In Zusammenarbeit mit dem Präventionsrat findet am Mittwoch, 24. Juli, um 15.00 Uhr die Informationsveranstaltung „Wohnen im Alter - mit Sichheit“ im Rathaus Isernhagen statt.
Mit zunehmendem Alter bekommt die eigene Wohnung eine immer größere Bedeutung. Erinnerungen und „lieb gewonnenes“ gehören genauso dazu wie die gewohnten Handgriffe. Auch die Einrichtung wird auf die persönlichen Bedürfnisse abgestimmt. Sicherheit und Wohlbefinden bietet die eigene Wohnung.
Es ist das Ziel eines jeden Menschen, sein Leben selbstbestimmt und so lange wie möglich in den eigenen vier Wänden zu verbringen. Wenn aber aufgrund eines Unfalls, durch Krankheit oder altersbedingte Mobilitätseinschränkungen der Aktionsradius plötzlich drastisch eingeschränkt wird, stellt sich die Frage – was nun?
Wenn die Menschen aber ihren Wohnraum so gestaltet haben, dass sie trotz Mobilitätseinschränkungen und / oder mit Hilfsmitteln den Alltag weiterhin eigenständig gestalten können, weil sie sich darin barrierefrei bewegen können, bleibt dadurch der Status der selbstgestalteten Lebensführung länger erhalten. Auch die Pflegesituation kann dadurch erheblich erleichtert werden und ein potentieller Umzug in eine Pflegeeinrichtung kann so noch erheblich hinausgezögert oder vermieden werden.
Einen weiteren Baustein für einen Verbleib in den eigenen vier Wänden bietet dann für den Notfall noch der Hausnotruf. So gilt es, rechtzeitig aktiv zu werden, denn es gibt für diese Situationen professionelle Hilfen und Unterstützung.
Natürlich zählt zum Thema „Sicherheit“ nicht nur die Ausstattung des Wohnumfelds für das eigene Wohlbefinden, sondern auch der Schutz vor unerwünschten Eindringlingen.
Ein Einbruch in die eigenen vier Wände bedeutet für viele Menschen, ob jung oder alt, einen großen Schock. Dabei macht den Betroffenen die Verletzung der Privatsphäre, das verloren gegangene Sicherheitsgefühl oder auch schwerwiegende psychische Folgen, die nach einem Einbruch auftreten können, häufig mehr zu schaffen als der rein materielle Schaden.
Regelmäßige Berichte über Einbrüche in Wohnungen und Häuser in Niedersachen, der Region Hannover und der Gemeinde Isernhagen lassen immer wieder erkennen, dass es nicht nur „willkommenen Besuch“ gibt, sondern leider auch „ungebetene Gäste“.
Diese Themen sollen in einer Informationsveranstaltung am Mittwoch, 24. Juli, von 15.00 bis ca. 17.00 Uhr im Ratssaal des Rathauses Isernhagen in Altwarmbüchen, Bothfelder Straße 29 in Isernhagen, Bushaltestelle: „Bothfelder Straße“, besprochen werden.
Als kompetente Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner stehen Frau Thöne (Einbruchsschutz), Frau Schneider (Polizei Großburgwedel / Isernhagen), Herr Pilz (Wohnraumberatung / Wohnraumanpassung, Region Hannover), Herr Wilhelms (Hausnotruf, DRK) und Herr Casjens (Finanzierung, Sparkasse Hannover) zur Verfügung. Bei Kaffee und Kuchen wird danach noch ausreichend Gelegenheit für die eine oder andere persönliche Frage geboten.
Wegen der begrenzten Platzkapazitäten wird um telefonische Anmeldung unter 0511-6153 – 213 gebeten. Für die Teilnahme an dieser Veranstaltung entstehen keine Kosten. Der Zugang ist barrierefrei.