Grußwort der Gemeinde Isernhagen zum Jahreswechsel 2015/2016

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,
ein Jahr mit schönen Momenten aber auch viel Arbeit und zahlreichen Aufgaben neigt sich dem Ende zu. Einige wichtige Dinge werden hier hervorgehoben:
Der erste Abschnitt des Baugebiets Wietzeaue ist weitestgehend bebaut und bezogen, die Infrastruktur wächst. Das dortige Familienzentrum wird durch die Caritas Hannover betrieben und bereichert damit die Vielfalt verschiedener Einrichtungsträger in Isernhagen. „St. Margarete“ startete mit der Krippenkinderbetreuung, der Kindergartenbetrieb folgte und familienumfassende Beratungs- und Informationsangebote starten. Dort entstanden 45 Krippen- und 75 Kindergartenplätze. In den letzten sieben Jahren wurde das Krippenplatzangebot um 155 Plätze erhöht. Zurzeit hält die Gemeinde Isernhagen aktuell 210 Krippenplätze und fast 100 Tagespflegeplätze vor. Dies entspricht zur Zeit einer Betreuungsquote von 68% (aller Ein- bis Zweijährigen). Aufgrund steigender Geburtenzahlen in Isernhagen und des vermehrten Zuzugs werden wir die Betreuungsangebote in Isernhagen weiter ausbauen.
2016 erhält z.B. der AWO Kindergarten am Helleweg einen Anbau für weitere zwei Krippengruppen, denn immer mehr Eltern nehmen die Angebote wahr und wegen des hervorragenden Angebots nimmt auch die Zahl der Kinder in Isernhagen zu. Eine erfreuliche Entwicklung, die sich auch in die Schullandschaft überträgt.
2016 startet eine Integrierte Gesamtschule (IGS) in Isernhagen.
Das Thema beschäftigt uns schon seit Jahren. 2014 wurde eine Elternbefragung zur Einrichtung einer IGS durchgeführt, deren Ergebnis trotz Abstimmungsprozess von der Landesschulbehörde für uns unerklärlich nicht anerkannt wurde. Eine erneute Elternbefragung ergab jetzt die Genehmigung zur Einrichtung dieser Schulform. So können ab dem nächsten Schuljahr Kinder zur 5. Klasse in Isernhagen zum Gymnasium oder zur IGS angemeldet werden. Die Realschule und die Hauptschule richten keine 5. Klassen mehr ein und laufen über die Jahre aus. Wir bedanken uns schon jetzt – auch wenn es die Schulen noch bis 2021 gibt - für die hervorragend geleistete Arbeit.
Das Raumkonzept für die Umsetzung der neuen Schullandschaft wird derzeit erarbeitet. Erforderlich werden Neu- und Umbauten; die IGS wird ihren Betrieb am Schulzentrum im Helleweg aufnehmen.
Die Freiwillige Feuerwehr Isernhagen erhielt in diesem Jahr in Altwarmbüchen an alter Stelle ein neues Gebäude. Nicht nur gesetzliche Schutzvorschriften erforderten diese Investition in Höhe von rd. 2,8 Millionen Euro. Die Leistungsfähigkeit unserer Feuerwehr hängt von vielen Faktoren ab. Das sind z.B. vernünftige Arbeitsbedingungen mit genug Räumlichkeiten – auch für die Nachwuchsarbeit - sie startet hier bereits in der Kinderfeuerwehr, die ab dem 6. Lebensjahr in Altwarmbüchen, Isernhagen H.B. und K.B. angeboten wird.
2016 wird der Neubau eines weiteren dringend erforderlichen Feuerwehrhauses in Isernhagen H.B. starten. Bitte bedenken Sie, dass die Mitglieder der Isernhagener Feuerwehr alle ehrenamtlich, neben Beruf und Familie, zu unserem Wohle ihre Freizeit gestalten – hier deshalb ein besonderes Dankeschön.
Nach dem A2 Center hat nun auch Möbel Höffner sein Haus eröffnet und im kommenden Jahr wird ein OBI-Markt neben porta Möbel weitere Kunden ins Gewerbegebiet locken. Die Entwicklung an der Opelstraße ist erfreulich, es gibt kaum Leerstände – das erhoffen wir uns auch für die Sanierung des Zentrums in Altwarmbüchen. Nach fast sechs Jahren jährlich wiederkehrender Bewerbung wurde Isernhagens Antrag auf Städtebauförderung nun in ein Förderprogramm von Bund und Land aufgenommen.
Mit professioneller Begleitung startet 2016 die Umsetzung für ein zukunftsfähiges Zentrums in Altwarmbüchen. Wir wünschen uns Belebung und wollen Funktionsverlusten entgegen wirken. So wird z.B. die Gemeindebücherei in den früheren NP Markt in der Ladenzeile Nord ziehen. Die katholische Kirche startete den Reigen der drei Großmaßnahmen im Zentrum mit ihrem Neubau Bothfelder Str./Ecke Königsberger Straße. Auf dem alten Standort wird als zweite Großmaßnahme ein Rewe-Markt entstehen, die Arbeiten dazu haben ebenfalls begonnen.
Die Unterbringung und Integration der zugewiesenen Flüchtlinge ist wie überall im Land eine besondere Aufgabe und Herausforderung. Gute Kooperation aller Beteiligten ist zwingende Voraussetzung dafür, das Thema beherrschbar zu halten. Die Bürgerstiftung und das Helfernetzwerk leisteten hier in Zusammenarbeit mit der Gemeinde herausragende Arbeit. Dafür unseren herzlichen Dank. Man kann das ehrenamtliche Engagement unserer Bürgerinnen und Bürger gar nicht hoch genug schätzen und anerkennen.
Die Gemeindeverwaltung stellte sozialpädagogische fremdsprachliche Fachkräfte und zupackende Hausmeister ein. Ein Ende der Hilfesuche ist nicht abzusehen und wir werden alles Notwendige tun, ein gutes, bereicherndes Miteinander in Isernhagen für die Zukunft zu gewährleisten. Zurzeit sind in Isernhagen ca. 300 Personen in über 20 Unterkünften beherbergt; mehrere hundert Personen sollen im kommenden Jahr hinzukommen. Die genauen Zahlen sind noch nicht bekannt; man spricht von einer Verdreifachung. An dieser Stelle nochmals der Aufruf, vermietbaren Wohnraum der Gemeinde anzubieten, um eine dezentrale Unterbringung so lange wie möglich darstellen zu können.
Rat und Verwaltung bedanken sich bei allen, die in Vereinen, Verbänden und Institutionen für die Gemeinschaft tätig sind; bei den Einzelpersonen, die unsere Gemeinde Isernhagen durch ihr Tun bereichern; den Isernhagener Gewerbetreibenden für Investition und Arbeitgeberschaft.
Auch im kommenden Jahr wird es wieder viele Möglichkeiten geben miteinander ins Gespräch zu kommen – ob auf politischen Sitzungen, auf Festen, bei Veranstaltungen – das Kulturzelt wird übrigens im September 2016 nach Isernhagen kommen - und den sportlichen Events.
Sprechen Sie uns an, wir haben immer ein offenes Ohr für Ihre Belange, und sind für Sie da. Wir freuen uns auf herausfordernde Themen und Projekte, knifflige Aufgaben und kreative Lösungen.
Im kommenden Herbst findet am 11. September die Kommunalwahl statt. Es werden die Mitglieder des Rates der Gemeinde und der sieben Ortsräte von Ihnen gewählt. Bitte nutzen Sie Ihr Wahlrecht – per Briefwahl oder mit dem Gang zur Wahlurne. Dies ist Ihr demokratisches Grundrecht. Sie sollten es sich nicht nehmen lassen.
Unsere Grüße senden wir in unsere Partnergemeinden; Peacehaven in Großbritannien, Epinay sous Sénart in Frankreich, Suchy Las in Polen und Tamási in Ungarn.
Wir wünschen Ihnen ein zufriedenes, friedvolles und vor allem gesundes Neues Jahr.

Gemeinde Isernhagen
Bürgermeister Arpad Bogya,
Erste Stellvertretende Bürgermeisterin Dr. Renate Vogelgesang
Zweite Stellvertretende Bürgermeisterin Sabine Müller
sowie die Ortsbürgermeisterinnen und Ortsbürgermeister:
Marlis Helfers (Altwarmbüchen), Thomas Hahn (Isernhagen F.B.), Christa Reschke (Isernhagen H.B.), Hans-Heinrich Behrens (Isernhagen K.B.), Dr. Renate Vogelgesang (Kirchhorst), Renate Matz-Schröder (Isernhagen N.B.), Maren Becker (Neuwarmbüchen)