Grundsteinlegung beim „Domizil am Seewäldchen“

Grundsteinlegung für das „Domizil am Seewäldchen“: Von links: Dr. Michael Held, Geschäftsführer des Bauträgers Terragon, Renate Günther, Mitbegründerin der benachbarten „Renafan“ und später Betreiberin des Domizils, Architekt Jürgen Scharlach und Radim Zbranek von der Baufirma Huskamp. (Foto: Hans Hermann Schröder)
 
Einen Eindruck, wie die sieben Millionen Euro teure Investition in Betreutes Wohnen im kommenden Jahr aussehen wird, vermittelt derzeit nur das Baustellenplakat. (Foto: Hans Hermann Schröder)

Bis 2013 entstehen 30 seniorengerechte Eigentumswohnungen

ALTWARMBÜCHEN (hhs). Am Freitag fand nachmittags die Grundsteinlegung für das „Domizil am Seewäldchen“ in Altwarmbüchen, Lüneburger Damm statt. Hier soll nahe dem Landschaftsschutzgebiet Altwarmbüchener See eine Wohnanlage für Senioren entstehen mit 30 Eigentumswohnungen, allesamt hochwertig ausgestattet, seniorengerecht und barrierefrei.
Die Zwei- und Dreizimmerwohnungen verfügen über Balkon oder Terrasse, Parkettböden, Fußbodenheizung, bodengleiche Duschbäder und mehr, alle Wohnungen sind Schwellen- und Barrierefrei. Das Grundstück könnte für dieses Projekt nicht besser geeignet sein. Wie der Name der Einrichtung verrät, liegt nur noch ein kleines Waldstück zwischen ihr und dem Altwarmbüchener See. Auf der Nordseite des „Domizils am Seewäldchen“ liegt die Pflegeeinrichtung und Tagespflege „RENAFAN“, die auch das „Seewäldchen“ betreiben wird.
So brachte es denn auch Dr. Michael Held auf den Punkt, Geschäftsführer der Terragon Projektmanagement GmbH, der Bauträgerin, bei der Begrüßung: „Wir glauben, dass es ein besonders gut geeignetes Grundstück ist, zum einen wegen der Anbindung, zum anderen der Nähe wegen zum Pflegeheim nebenan und der wunderschönen Umgebung. Wir sind froh, dass dieses Projekt von der Gemeinde Isernhagen so stark unterstützt wird und auf wirklich hohes Interesse stößt“.
Damit spielte er auf den Umstand an, dass für das „Domizil am Seewäldchen“ der Bebauungsplan geändert werden musste, damit hier Betreutes Wohnen nun angeboten werden kann. Die Bewohner des Seniorendomizils würden auch von der unmittelbaren Nähe zur benachbarten Pflegeeinrichtung und Tagespflege profitieren. Das Verbundsystem schaffe ein Wohnform, die Selbständigkeit und nachbarschaftliches Zusammenleben mit professioneller Hilfe im Bedarfsfall verbinde.
Unter den Gästen der kleinen Feier zur Grundsteinlegung befanden Käufer der Wohnungen, Nachbarn, Interessenten, die Ortsbürgermeisterin von Altwarmbüchen Marlis Helfers, der stellvertretende Gemeindebürgermeister Wolfgang Hansen und Vertreter der den Neubau ausführenden Firmen sowie der Isernhägener Architekt Jürgen Scharlach und Renate Günther, Mitbegründerin der „Renafan“ und künftige Betreiberin des Domizils.
Wolfgang Hansen fasste sich kurz: Es sei ein schöner Tag für Isernhagen. Er habe gegoogelt unter „Domizil“: Das sei ein Ort, an dem man wohnt, habe er festgestellt. „Hier entsteht etwas, womit wir sehr zufrieden sind“, brachte er es auf den Punkt und sprach allen Beteiligten die herzlichsten Glückwünsche der Gemeinde Isernhagen aus.
Die Terragon Projektmanagement GmbH verbaut an dieser Stelle etwa sieben Millionen Euro. Es werden 11 Drei-Zimmerwohnungen in Größen von 83 bis 118 Quadratmetern entstehen und 19 Zwei-Zimmerwohnungen zwischen 59 und 68 Quadratmetern. Neben den Wohnungen wird die Anlage über einen Salon mit eigener Bibliothek und Kamin verfügen, der Raum für zwangloses Zusammensein, Veranstaltungen, Geselligkeit und Familienfeiern bietet. Die Wohnanlage erhält einen eigenen Garten, der den Bewohnern die Möglichkeit der Erholung im Freien bietet. Darüber hinaus entstehen dort 19 Einstellplätze für Kraftfahrzeuge.