Glücksmomente e. V. in Isernhagen kümmert sich um kranke und trauernde Kinder

Sie alle sind überzeugt von der pferdegestützten Therapie und Pädagogik (v. l.): Ralf Helmrich, Frank Meyer-Venter, Andrea Meyer, Dr. Stephan Kottmann und Lisa Meyer. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)
 
Der Schritt durch die „Zaubertür“ gibt den Blick frei aus das wunderschöne Gelände, auf dem die Kinder ihre Glücksmomente erleben dürfen. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)

Lions Club Burgdorf-Isernhagen spendet für pferdegestützte Therapie und Pädagogik

ISERNHAGEN HB (bgp). Der Lions Club Burgdorf-Isernhagen hatte bereits in der Adventszeit des Vorjahres mit einer Plätzchen-Verkaufsaktion 2.000 Euro an Spenden generieren können. Eine Abordnung des Clubs besuchte jetzt den Verein Glücksmomente e. V., an den der Betrag nun offiziell zu übergeben wurde.
Andrea Meyer ist noch „mitten drin“, als die Abordnung des Lions Club Burgdorf-Isernhagen bei Glücksmomente e. V. eintrifft. Gerade noch hat sie eine mazedonische Familie verabschiedet, die ein schweres Schicksal zu tragen hat. Erst im November sind die Eltern mit ihren Kindern nach Deutschland gekommen, schon kurze Zeit später verstarb plötzlich die Mutter, der Vater ist nun mit seinen Kindern allein.
Während die Familie nach dem Gespräch mit Andrea Meyer das Gelände verlässt, trifft zeitgleich der Tierarzt ein, um nach einem Pony des Vereins zu schauen, das sich am Wochenende verletzt hatte. Als auch das besprochen ist, führt Andrea Meyer die Abordnung durch die „Zaubertür“ und gibt den Blick frei auf das Grundstück der Familie mit einem schönen Garten und dem angeschlossenem Wiesen- und Reitgelände.
Hier residieren am Tag die Kinder von Glücksmomente, einem Verein zur Förderung pferdegestützter Therapie und Pädagogik. Andrea Meyer und ihre Helfer betreuen vor allem Kinder, die lebensverkürzt erkrankt sind oder mit Verlusterfahrungen leben müssen. Mit Hausbesuchen und intensiven Gesprächen verschaffen sie sich ein genaues Bild über die Situation ihrer Schützlinge, um die Unterstützung möglichst genau abstimmen zu können.
Dabei werden auch Eltern und Geschwister aktiv mit eingebunden. Manche Kinder kommen aus einem problematischen sozialen Umfeld, auch geistige oder körperliche Einschränkungen können dazu führen, dass Kontakt zu Glücksmomente aufgenommen wird.
Einmal in der Woche dürfen diese Kinder dann für zwei Stunden in Kleingruppen unter sich und ganz sie selbst sein. Gerade trauernde Kinder, die ein Elternteil oder Geschwisterkind verloren haben, fühlen sich hier angenommen, weil es den anderen genauso geht.
Sie können Gespräche über das Sterben führen, frei äußern, was sie denken und auf Verständnis treffen. Die Therapie stellt die Kinder und ihre besondere Gefühlswelt in den Mittelpunkt. Dabei helfen ihnen ihre besten Freunde: die Pferde. „Wenn die Kinder sich zu Beginn ihrer Zeit mit uns ein Pferd aussuchen können, sagt ihre Wahl viel über sie aus. Die Pferde sind der Spiegel ihrer Seele“, betonte Andrea Meyer.
Der Kontakt zu den Pferden beschert ihnen die Glücksmomente, die sie so dringend brauchen. Für eine kurze Zeit können sie auch mal alle Ängste und Sorgen vergessen, die wunderschöne Umgebung und das intensive Zusammensein mit den Tieren bieten ihnen einen geschützten Raum. Jenseits der Wiese ist der „Zauberwald“, in dem die Kinder über ihre Gefühle sprechen und ihre Nöte bei den Elfen lassen können.
Sichtlich bewegt berichtet Andrea Meyer ihren ebenso bewegten Zuhörern des Lions Club von den schweren Schicksalen, die viele dieser Kinder haben. Dr. Stephan Kottmann, Präsident des Lions Club, Pressesprecher Frank Meyer-Venter und Activity-Experte Ralf Helmrich bekommen sehr schnell den Eindruck, dass ihre Spende hier genau an der richtigen Stelle ist.
Das Konzept, der lokale Bezug und die Verbindung zu den Pferden gab den Ausschlag für die Wahl zur Unterstützung von Glücksmomente e. V. durch die Spende. Der Verein hat die in Deutschland einmalige Therapiekombination von Pferden und aktiver Trauerarbeit, die den Kindern geboten wird.
„Ohne Familie und Freunde wäre das Ganze nicht zu reißen“, sagt Andrea Meyer und erzählt von der Unterstützung, die von vielen Seiten kommt. Ihre Tochter Lisa kümmert sich um die Öffentlichkeitsarbeit, alle aus der Familie und viele Freunde packen mit an, wo es nur geht. „Wir könnten jedoch noch mehr Unterstützung brauchen“, so Meyer.
Insbesondere Fördermitgliedschaften würden die Finanzierung auf eine solide und dauerhafte Basis stellen. Wer die Unterstützung der Kinder fördern möchte, kann sich bei der Vorsitzenden Andrea Meyer informieren (Tel. 01 77/8 33 19 88) oder eine E-Mail an gluecksmomente.ev@googlemail.com schicken. Weitere Informationen sind auch der Internetseite unter www.gluecksmomente-verein.de einsehbar.