Glanz und Schatten im Leben der Marlene Dietrich

Die Schauspielerin und Sängerin Dagmar Dreke spürt dem Mythos des „Blauen Engel“ nach. (Foto: Thomas Marek)

Der etwas andere „Marlene-Abend“ im Kulturkaffee

ISERNHAGEN (r/bs). Im Kulturkaffee Rautenkranz findet am Samstag, 17. November, im Rahmen des NachtKaffees ein außergewöhnlicher „Marlene-Abend“ statt. In dem etwas anderen Marlene-Abend spürt singend und erzählend die Schauspielerin und Sängerin Dagmar Dreke einfühlsam und authentisch dem Mythos des „Blauen Engel, der Filmdiva Marlene Dietrich nach: Marlene die Perfektionistin mit Alkoholproblemen – die Übermutter mit Schwierigkeiten bei der Koordination ihrer Liebhaber.
Die ausgewählten Texte entstammten den Tagebüchern der Schauspielerin und der ihrer Tochter, Maria Riva. Besonders deren Lebenserinnerungen zeigten ein Bild der Diva jenseits des Glamours und der makellosen Schönheit als eine beherrschende Mutter, deren Einfluss die Tochter ein Leben lang nicht entkommen konnte.
Aus den teils bewegenden, teils skurrilen und komischen Texten wird ein sympathisches aber auch unerbittliches Bild einer Marlene gezeichnet, wie man es sonst nicht kennt. Die Geschichten erzählen von Lebenslügen, aber die bekannten Melodien, virtuos vorgetragen von Dagmar Dreke, lassen von der Legende träumen …
Die szenische Lesung wird begleitet von Cat Lustig am Klavier.
Der Eintritt kostet 12 Euro, Abendkasse 15 Euro. Reservierungen erbeten im KulturKaffee Rautenkranz, Hauptstraße 68 in Isernhagen FB, Tel. 05139-978 90 50 oder info@rautenkranz-kultur.de.