Gemeinde Isernhagen möchte das Kinderbetreuungsangebot ausbauen

Einige Tagesmütter aus Isernhagen treffen sich einmal in der Woche zum gemeinsamen Singen und Spielen im Familienzentrum. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)

Weitere Pflegepersonen für den „Traumberuf Tagesmutter“ gesucht

ALTWARMBÜCHEN (bgp). Isernhagen hat mittlerweile rund 100 Tagespflegeplätze im Gemeindegebiet und möchte dieses Angebot weiter ausbauen. Dazu werden weitere Tagesmütter oder –väter gesucht, die gerne die Betreuung von Kindern verschiedener Altersstufen übernehmen möchten.
Tagespflegekinder werden in der Regel zuhause bei den Tagesmüttern in familiärer Atmosphäre betreut und gefördert. Ein Teil der Tagesmütter in Isernhagen hat das pädagogische Angebot erweitert und kommt einmal in der Woche in das Familienzentrum St. Margarethe zum Singen und Musizieren mit den Kindern, an einem anderen Tag gibt es ein Sportangebot im Bewegungsraum der Caritas in Altwarmbüchen. In den hellen Räumen des Familienzentrums sind die Kinder jeden Mittwochvormittag mit vollem Einsatz dabei, angeleitet von ihren pädagogisch geschulten Tagesmüttern.
Für Tagesmutter Manuela Lanaras steht fest: „Ich habe meinen Traumberuf gefunden“. Die gelernte Industriemechanikerin wollte nach der Babypause wieder in den Beruf einsteigen, hatte aber keine Möglichkeit, in Teilzeit zu arbeiten. Um genügend Zeit mit dem eigenen Kind verbringen zu können und trotzdem berufstätig zu sein, entschied sie sich, Tagesmutter zu werden.
Mittlerweile betreut sie im Zeitraum von 7.30 Uhr bis 16.00 Uhr vier Kinder, die bei ihr zuhause viel Spaß haben. Im Garten lockt die Sandkiste, das Spiel an der frischen Luft macht müde, sodass nach dem Mittagessen ein kleines Schläfchen fällig ist.
Die Betreuungsquote der Kleinsten in Isernhagen ist in den letzten Jahren stetig gestiegen. Was 2008 mit rund 50 Kindern begann, umfasst mittlerweile über 100 Kleinkinder, die durch qualifizierte Tagespflegekräfte betreut werden. Da langfristig noch mehr Betreuungsbedarf zu erwarten ist, wünscht sich die Gemeinde, die Kleinkindbetreuung in Isernhagen weiter auszubauen und Tagesmütter oder –väter für diesen Beruf zu gewinnen. Die Tätigkeit als Tagesmutter oder Tagesvater bietet die Möglichkeit zu Hause Geld zu verdienen und dabei weiterhin auch für die eigene Familie, die eigenen Kinder da zu sein.
Um der Förderung und Bildung der Kinder mehr Gewicht zu verleihen, wurde eine verpflichtende Ausbildung der Tagespflegekräfte sowohl vom Bundesgesetzgeber als auch vom niedersächsichen Gesetzgeber vorgegeben. Nach § 43 SGB VIII benötigt jede Tagespflegeperson, die ein oder mehrere Kinder mehr als 15 Stunden wöchentlich betreut, eine Pflegeerlaubnis des Jugendamtes. Diese wird erteilt, wenn die Tagespflegeperson geeignet ist und über vertiefte Kenntnisse zur Kindertagespflege verfügt.
Entweder sollte diese Person sich in entsprechenden Lehrgängen qualifiziert haben oder durch ihre Ausbildung (z. B. Erzieher/in, Sozialassistent/in o. ä.) die nötigen Voraussetzungen mitbringen. Verschiedene Bildungsträger bieten in Stadt und Region Hannover entsprechende Lehrgänge zur Qualifikation an. Die Region Hannover beteiligt sich mit 80 % an den Kursgebühren.
Die Tagespflegepersonen werden zur Überprüfung der Eignung besucht und führen ein Gespräch, in dem alle Bedingungen geklärt werden. Neben ärztlich bescheinigter psychischer und physischer Gesundheit benötigen die Tagespflegepersonen ein polizeiliches Führungszeugnis und einen Erste-Hilfe Kurs am Kind. Die Gemeinde Isernhagen zahlt den qualifizierten Tagespflegepersonen einen monatlichen Förderbetrag, welcher sich an der wöchentlichen Betreuungszeit orientiert. Erstattungen für Unfallversicherung und ggf. für Altersvorsorge sowie Kranken- und Pflegeversicherung kommen noch hinzu.
Personen, die sich für eine Tätigkeit als Tagesmutter oder Tagesvater interessieren, können sich an Sabine Müller vom Kindertagespflegebüro der Gemeinde Isernhagen wenden. (Büro- und Sprechzeiten im Familienzentrum, Wietzeaue 2, 30916 Isernhagen: Mittwoch von 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr, Donnerstag von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr und zusätzlich nach Vereinbarung Tel.: 05 11/60 03 90 25 (bitte ggf. auf AB sprechen).