Fraktion in der Region unterwegs

Grüne Politiker zu Gast bei Arpad Bogya

ISERNHAGEN. Die Grüne Regionsfraktion hat es sich zur Aufgabe gemacht, Besuche in allen 21 Städten und Gemeinden in der Region Hannover zu absolvieren. Ziel ist es, im direkten Kontakt über die wichtigsten Themen in Verwaltung und Politik in den Umlandkommunen miteinander zu sprechen.
Im Austausch mit Bürgermeister Arpad Bogya und Mitgliedern des Verwaltungsausschusses ging es nun in Isernhagen um die Fluglärm-Belastung der Gemeinde durch Nachtflüge. Ebenfalls angesprochen wurde die Ausweisung des FFH-Gebietes Altwarmbüchener Moor als Naturschutzgebiet. In Bezug auf die Klärschlamm-Thematik wünscht sich der Rat aktuell zudem ein transparentes Verfahren und Informationen.
Positiv bewerteten alle die Bemühungen um Doppelmitgliedschaften am Wohn-und Arbeitsort innerhalb der Feuerwehren, um Personalstärke zu sichern. Die Kinderbetreuung durch Ganztagschule oder Hort ist hingegen noch nicht zufriedenstellend geklärt, was der unterschiedlichen baulichen Standardvorgaben des Landes zugeschrieben wird. Arpad Bogya erklärte den Regionspolitikern das Klimaschutzprogramm der Gemeinde.
Im Anschluss traf sich die Regionsfraktion noch mit Vertretern des Isernhagener Ortsverbandes der Grünen. Dabei warben die Vorsitzenden, Carmen Merkel und Felix Schünemann, um Unterstützung bei der Verbesserung des Busliniennetzes für die Gemeinde. Zur Erinnerung: im Herbst letzten Jahres hatten die Grünen angesichts der geplanten strukturellen Veränderungen des Regionsliniennetzes eine Bürgerbefragung zum Thema durchgeführt. Außerdem angesprochen wurden die Möglichkeiten des sozialen Wohnungsbaus für die Kommunen. Über Klimaschutz-Förderprogramme seitens der Region wurde ebenfalls informiert. Die Fraktionsvorsitzende der Grünen im Gemeinderat, Christiane Müller-Koenig, zeigte sich nach dem Termin zufrieden und regte weitere Gespräche an.