Förderverein der Feuerwehr aktiv

Zustand des historischen Fahrzeugs im Blick

KIRCHHORST (r/gg). Bei der Jahresversammlung des Fördervereins Freiwillige Feuerwehren Kirchhorst im Feuerwehrhaus der Ortsfeuerwehr begrüßte derVorsitzende Herbert Löffler den Hausherrn Ortsbrandmeister Arne Zilling. Beide erwähnten ihr ständiges Augenmerk auf die Mitgliederentwicklung. Jüngere Mitglieder zu gewinnen, bleibe problematisch. "Anschließend berichtete der Vorsitzende über die Aktionen des Fördervereins und die Einsätze des historischen Feuerwehrfahrzeuges Emma im vergangenen Jahr", berichtet Bernd Dannhausen, Pressereferent im Förderverein. Engagement gab es im vergangenen Jahr beim Maibaumfest, beim Seniorenheim Renafan in Altwarmbüchen, beim Schützenfest im Ortsteil FB und bei einer größeren Familienfeier in Kirchhorst.
Karl-Heinz Pilz berichtete über den technischen Zustand der 63 Jahre alten Emma. Die umfangreiche Renovierung fand 2005 statt. Im Laufe der vergangenen Jahre zeigten sich immer wieder Korrosionsschäden am Lack. Am gravierendsten sei aber, dass die Abdichtung des aus Sperrholz aufgebauten Führerhauses intensiv überholt werden muss – in einer Fachwerkstatt. Das wird die Vereinskasse im laufenden Jahr sehr strapazieren. Neben dem Maibaumfest 2018 und dem Adventtermin liegen aktuell zwei weitere Buchungen für die Emma vor.
Die Kassenwartin Ute Zimmermann berichtete, dass der Verein das vergangene Jahr mit einem geringen Überschuss abschließen konnte. Der Vorstand wurde einstimmig entlastet. Bei den Vorstandswahlen der in diesem Jahr turnusmäßig zu vergebenden Funktionen wurden durch Wiederwahl bestätigt: erster Stellvertreter Karl-Heinz Pilz, zweiter Stellvertreter Bernd Dannhausen, Kassenwartin Ute Zimmermann, Pressereferent Bernd Dannhausen und zweite Kassenprüferin Angelika Grzeschke. Nach einem kurzen Ausblick auf die in diesem Jahr vorgesehene eintägige Vereinsfahrt klang die Versammlung bei gemütlichem Zusammensein mit angeregten Gesprächen aus.