Fitness, Gesundheit und gute Ernährung stehen hoch im Kurs

Bereits die Jüngsten informierten sich über gesunde Zahnpflege und Ernährung. (Foto: Bettina Garm-Polatschek)
 
Die „Little Boogie Kids“ des TUS Altwarmbüchen sorgten für sportlich-rhythmische Unterhaltung vor großem Publikum. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)

5. Gesundheitstag in Isernhagen zog viele Besucher an

ALTWARMBÜCHEN (bgp). Zügig füllte sich die Aula des Schulzentrums Altwarmbüchen schon kurz vor der offiziellen Eröffnung des 5. Isernhagener Gesundheitstages.
Besucher aller Altersstufen hatten sich eingefunden, um die Veranstaltungen auf der Bühne anzuschauen und sich rund um das Thema „Gesundheit und Bewegung“ zu informieren. Die Informationsangebote drehten sich um eine gesunde und aktive Lebensgestaltung unter Einbeziehung der ernsten Facetten des menschlichen Daseins.
So gab es von der Region Hannover einen umfangreichen Informationsstand zum Thema Vorsorgevollmacht und Pflege, Umbauten zum barrierefreien Wohnen oder Ausflugsziele, die auch für mobilitätseingeschränkte Menschen gut zugänglich sind. Hilfe und Beratung für die Endphase des Lebens leistete der Ambulante Hospizdienst mit seinem Informationsstand.
Speziell auf die Bedürfnisse unheilbar kranker Kinder abgestimmt ist die Hospizarbeit der Aktion „Löwenherz“, für die im Rahmen eines Benefizcafés Spenden gesammelt wurden. Am Angebotstisch erhielten Interessierte sowie Betroffene Auskünfte über die Arbeit mit todkranken Kindern und ihren Familien. Neue Mitglieder und Sponsoren sind immer willkommen, um die wichtige Arbeit des Hospizes für die betroffenen Kinder zu unterstützen.
Die Lebensberatungsstelle für Burgwedel, Isernhagen und Wedemark war vor Ort, um in auf ihr Angebot zur Erziehungsberatung, Ehe- und Partnerschaftsberatung, Beratung für Jugendliche oder Schwangerschaftskonfliktberatung aufmerksam zu machen. „Der Gesundheitstag dient häufig als Erstkontakt und ist ein niedrig schwelliges Angebot, um zu erfahren, wo ich Hilfe bekommen kann und diese überhaupt in Anspruch zu nehmen", betonte das Organisationsteam im Vorfeld der Veranstaltung.
Neben den offiziellen Institutionen und Vereinen boten auch zahlreiche private Dienstleistungsunternehmen Informationen zum Thema Gesundheit an. Eine Zahnarztpraxis unterrichtete die kleinen Besucher über die korrekte Zahnpflege und ließen sie spielerisch ausprobieren, was im Alltag möglichst gut umgesetzt werden sollte.
Physiotherapeutische Angebote zur Verbesserung der körperlichen Verfassung standen ebenso auf dem Programm wie Anleitungen zu Meditation und Entspannung durch eine integrative Körper- und Psychotherapie. Kontaktbeamtin Antje Schneider vom Polizeikommissariat Großburgwedel war ebenfalls präsent, um mit den Bürgern Fragen der Sicherheit zu diskutieren. Mobilitätseingeschränkte Menschen konnten am Infostand der RegioBus Hannover GmbH vor dem Gebäude testen, wie man mit einem Rollator oder Rollstuhl in den Bus einsteigen kann.
Die örtlichen Vereine freuten sich über Zulauf an ihren Ständen, da die meisten von ihnen – bedingt durch den demografischen Wandel – immer weniger Nachwuchs haben. Manfred Voß, 1. Vorsitzender des RTC-Altwarmbüchen, auf die Zahl der Mitglieder und Vereinsengagement angesprochen, äußerte sich zwar bedenklich, war aber zuversichtlich, da das Angebot noch stärker auf die Nachfrage angepasst werden solle.
„Bei unserer jährlichen Radtouristik-Fahrt sind über 50 Prozent der Teilnehmer nicht in einem Verein“, allerdings führten die Touren des RTC häufiger dazu, dass die Teilnehmer den Sport für sich entdeckten und ein gezieltes regelmäßiges Training in einem Verein aufnähmen. Die 24.Radtouristikfahrt-Nord-Ost-Hannover sei für den 07.06.2014 geplant, alle Ausschreibungsmodalitäten fänden sich auf der vereinseigenen Webseite, so Voß.
Auf dem 5. Gesundheitstag zeigte sich, dass in der Gemeinde Isernhagen schon ein umfassendes Beratungs- und Vereinsangebot sowohl auf öffentlicher als auch privater Ebene vorhanden ist. Gleichstellungsbeauftragte Azadeh Weinrich-Kroll, die erst vor Kurzem ihre Tätigkeit in der Gemeinde Isernhagen aufgenommen hatte und mit an der Organisation des Gesundheitstages beteiligt war, äußerte sich positiv und nutzte diesen als Gelegenheit, sich einen breiten Überblick über die Beratungsinfrastruktur in ihrem neuen Tätigkeitsfeld zu verschaffen.
Weitere Informationen zu Angeboten und teilnehmenden Institutionen bzw. Unternehmen finden Interessierte auf der Internetseite der Gemeinde Isernhagen unter: www.isernhagen.de, Stichwort „Gesundheitstag“. Der nächste Gesundheitstag wird wieder in zwei Jahren stattfinden.