Feuer und Flamme zum Jubiläum

Die Feuershow „Lichterloh“ verzauberte das Publikum. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)
 
Die Johanniter sammelten zahlreiche Weihnachtspäckchen, die von Ehrenamtlichen persönlich für Bedürftige in das ehemalige Ostpreußen gebracht werden. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)

Isernhagen feierte 40-jähriges Jubiläum rund um die St. Marien Kirche in KB

ISERNHAGEN KB (bgp). Der beliebte Weihnachtsmarkt rund um die St. Marien Kirche lockte wieder Tausende Besucher. Höhepunkt des 40-jährigen Bestehens war die außergewöhnliche Feuershow „Lichterloh“ mit drei Tanzkünstlern.
Jahr für Jahr begeistern sich die Gäste aus der Region für die besondere Atmosphäre des Marktes, der zahlreiche Stände mit Kunstgewerbe, Benefizverkauf und viele Aktionen im Begleitprogramm bietet.
Unzählige freiwillige helfende Hände hatten den diesjährigen Weihnachtsmarkt organisiert und Buden aufgebaut, vierzig Aussteller warben um die Gunst der Besucher. Das bei Eltern und Kindern so beliebte Karussell musste im Vorfeld anderweitig organisiert werden, da der seit vielen Jahren treue Betreiber plötzlich verstorben war.
Dennoch war es gelungen, kurzfristig ein anderes Unternehmen mit einem schönen Karussell zu finden, das begeistert von den jüngsten Besuchern angenommen wurde. Runde um Runde drehte sich das hell erleuchtete Karussell mit gut gelaunten Kleinkindern auf dem Platz hinter der Kirche. Derweil hatten die Eltern Zeit, sich mit einem Heißgetränk und einem netten Gespräch sowohl Seele als auch Finger zu wärmen.
Die Bastelecke in der St. Marien-Kirche lud die Kinder an den Nachmittagen zum Mitmachen ein. Musikalisch gab es für die Gäste am Freitag ein Konzert von Martina Petersen, der Farster Chor & coro di mattina sangen am Samstagabend weihnachtliche Lieder, für den Sonntag erfreute „Vocal Couch“ das Publikum. Draußen auf dem Weihnachtsmarkt sorgte der Posaunenchor mit beliebten Weihnachtsliedern für festliche Stimmung zu Lichterglanz und Glühweinduft.
Die Feuerwehr wurde nicht müde, Bratwurst um Bratwurst zu grillen, der Lieferant brachte notfalls auch noch Würstchen nach, wenn es nicht reichte. Leckere Waffeln gab es am Stand des Fördervereins der Grundschule Isernhagen NB, sowohl das DRK als auch der Lions Club verkauften köstliche Leckereien für den guten Zweck, ebenso die Sri Lanka AG.
Die Konfirmanden der St. Marien-Gemeinde warben mit „Satt ist nicht genug“ für den Verkauf ihrer traditionellen Kürbissuppe und anderer Erzeugnisse, deren Erlös „Brot für die Welt“ zugutekommt. Einhundertundfünzig Weihnachtspakete waren von den Johannitern bereits nach Ostpreußen gebracht worden, am Wochenende wurden fleißig weitere Pakete für den nächsten Transport vor Weihnachten gesammelt.
Gegen eine Spende konnten außerdem einhundert vorgepackte Pakete erworben werden, die ebenfalls an bedürftige Menschen in die dortige Region gehen. Die Grundschule Isernhagen NB beteiligt sich alljährlich an der Johanniter-Sammelaktion, zu der auch viele Ehemalige der Schule mit einem bunten Päckchen am Stand auf dem Weihnachtsmarkt vorbei kamen. Die Kinder brachten jedoch nicht nur Pakete, manche erhielten selbst auch eine Kleinigkeit aus dem Sack des Weihnachtsmannes, der in der Nähe des Karussells gesichtet wurde.
Matthias Kenzler hatte am Adventswochenende ein Debüt. Er wohnt direkt am Festplatz des Weihnachtsmarktes und betreibt mit seiner Frau seit vier Jahren eine Bude mit Grünkohl-Gerichten. In diesem Jahr ist er neuer Ortsbürgermeister von Isernhagen KB geworden und hatte so jede Menge Gelegenheit, sich mit den Bürgern in lockerer Atmosphäre auszutauschen.
Die Organisation des Weihnachtsmarktes obliegt seit vielen Jahren dem Weihnachtsmarktverein in Isernhagen. Dieser wurde 2009 gegründet, um die Organisation und Finanzierung langfristig zu sichern. Der Vorstand um Initiator Friedrich Dusche hat mittlerweile schon gewechselt, das Ziel, den Markt in seinem ursprünglichen Charme zu erhalten, ist geblieben.
Die Vorsitzende Inka Dybus und das Vorstandsteam waren sichtlich zufrieden mit der Resonanz auf den Weihnachtsmarkt. Für das 40-jährige Jubiläum hatte sich der Vorstand etwas Besonderes ausgedacht. Am Samstagabend begeisterten Tanzkünstler mit ihrer Feuershow „Lichterloh“, deren Glanz ein wenig auf den Verein abfärbte. Die Organisatoren sind nach wie vor „Feuer und Flamme“ für ihren Weihnachtsmarkt, der weit über die Grenzen von Isernhagen bekannt und beliebt ist.