Ferrari Küsschen begeisterten die Zuschauer mit origineller Show

Schräge Einlagen und stimmgewaltiger A-Capella-Gesang sorgten für gute Stimmung im Publikum (v. l.): Olga Graser, Volker Bublitz, Ina Seidel, Irina Schröder-Fröhlich und Heiner Seidel von Ferrari Küsschen. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)

Fünfstimmiges A-Capella-Ensemble bestach mit Gesang und Wortwitz

ISERNHAGEN FB (bgp). Stimmgewaltig und humorvoll gaben sich die fünf A-Capella-Künstler von Ferrari Küsschen auf der Bühne des Isernhagenhofes. Der Samstagabend wurde für die Zuschauer zum anspruchsvollen Kunstgenuss mit einem gehörigen Schuss Humor.
Die Namensgebung des Quintetts Ferrari Küsschen steht nicht nur auf dem Papier für die Verschmelzung schneller italienischer Sportwagen mit einem Süßwarenprodukt aus Schokolade und Nüssen. Die Symbolik wurde in der Vorstellung deutlich, die süße Hülle der rasanten Gesang- und Wortbeiträge barg so manche kernige Botschaft in sich. „Seichtes Säuseln ist nicht unser Ziel“, machten die Künstler deutlich und schafften die Gratwanderung zwischen Anspruch und Unterhaltung bravourös. Lieder von den Beatles wurden in origineller deutscher Interpretation stimmgewaltig vorgetragen, bunte Kostüme und Requisiten untermalten die Showeinlagen.
Die Zuschauer wurden in die Vorstellung aktiv mit eingebunden, Besucherin Sujung Noh bekam kurzerhand ein batteriebetriebenes Blubbergebläse in die Hand gedrückt und leistete zu „Kriminaltango“ ihrerseits einen Beitrag mit dem Produzieren von Seifenblasen, die vom Publikum mit viel Applaus bedacht wurden. Die komische Arztpraxis, in deren Sprechstunde Fische rückwärts schwammen und Beziehungsprobleme psychoanalytisch mit „Sie liebt mich“ von den Beatles behandelt wurden, rissen die Gäste mit. In ihrer Bandbreite mit einem Repertoire aus hundert Jahren Musikgeschichte gelang es Ferrari Küsschen, Klassiker satirisch neu zu erfinden. Der begeisterte Applaus zeigte, dass es dem Publikum gefiel.