FDP stellt Kandidaten für das Bürgermeisteramt

Parteivorsitzende Christiane Hinze mit Dr. Christian Possienke, dem FDP-Kandidaten für das Bürgermeisteramt in Isernhagen. (Foto: Renate Tiffe)

Dr. Christian Possienke tritt bei der Wahl im Mai an

ALTWARMBÜCHEN (ti).Wenn am 25. Mai die Isernhagener einen neuen Bürgermeister wählen, wird nicht nur der bisherige Amtsinhaber Arpad Bogya wieder kandidieren. Die FDP wird mit Dr. Christian Possienke aus Kirchhorst einen eigenen Kandidaten stellen. Das beschloss die Partei einstimmig auf ihrer Mitgliederversammlung in der vergangenen Woche.
In der Diskussion unter den Mitgliedern, die der Nominierung vorausgegangen war, meinte Henning Burchard, dass keine Notwendigkeit für einen eigenen Kandidaten bestehe. Die Liberalen hatten bei den vergangenen beiden Wahlen den derzeitigen Amtsinhaber unterstützt. Dem gegenüber stand die Auffassung des Parteivorstandes.
Wie die Parteivorsitzende Christiane Hinze ausführte, die Mitglied im Isernhagener Rat ist, hat sich während der langen Amtszeit Bogyas eine gewisse Unzufriedenheit eingestellt, was den Umgang mit dem Personal und den Finanzen angeht. „Wir brauchen eine vernünftige Opposition im Rat“, ist sie überzeugt. Dazu ist es nötig, dass die FDP sich als eigene Kraft profiliert. Wie kann das besser gelingen als bei den anstehenden Wahlveranstaltungen, bei denen die Partei auch in der Öffentlichkeit ihre liberalen Positionen deutlich machen kann.
Christian Possienke betonte, dass nach seinem Demokratieverständnis eine Wahl unter mehreren Kandidaten stattfinden müsse. Und er wolle gewinnen. Verbesserungsbedarf sieht er vor allem bei der Zusammenarbeit des Bürgermeisters mit den Bürgern, den Parteien und der Verwaltung, Inhaltlich möchte er den öffentlichen Nahverkehr unter den Ortsteilen verbessern, die Schuldebatte durch eine Elternbefragung im Sinne aller abschließen und das Ehrenamt weiter fördern. Voraussetzung für alle Entscheidungen zur Entwicklung der Gemeinde sei eine solide Finanzpolitik. Von der üblichen politischen Farbenlehre hält er auf kommunaler Ebene im Grunde nicht viel. Stattdessen komme es vor Ort auf gute Ideen und Durchsetzungsvermögen an, egal, von welcher Seite oder Partei sie kommen, sagt er.
Der gebürtige Hannoveraner, Jahrgang 1975, ist verheiratet und Vater zweier kleiner Kinder. Er hat Rechtswissenschaften und Rechtsinformatik studiert und war seit 2005 als Anwalt für Wirtschafts- und Arbeitgeberverbände im In- und Ausland tätig. 2010 hat er sich in Hannover mit einer eigenen Kanzlei für Arbeits- und Wirtschaftsrecht niedergelassen. Er schätzt Isernhagen als Wohnort und ist mit seiner Frau in verschiedenen Vereinen und in der Kirche aktiv. Das ehrenamtliche Engagement liegt ihm sehr am Herzen.
Beim Neujahrsempfang der FDP Hannover im Gasthaus Hennies in Altwarmbüchen, der sich an die Mitgliederversammlung anschloss, hatte Possienke seinen ersten öffentlichen Auftritt als Kandidat. Er versprach, dass es keinen Lagerwahlkampf geben werde. Ihm komme es zuerst auf das gute Miteinander in Isernhagen an.