Fahrsicherheitstraining für Senioren

Training auf dem Adler-Parkplatz in Altwarmbüchen

ALTWARMBÜCHEN (r/bs). Wenn die Fahrprüfung schon mindestens 40 Jahre vorbei ist und sich die Fahrpraxis auf wenige Fahrten im Monat reduziert hat, ist ein guter Zeitpunkt für ein Sicherheitstraining mit dem eigenen Auto gekommen.
Unter der Anleitung von Holger Borkenhagen, Sicherheitstrainer für Pkw, LKW sowie Motorrad, nach den Richtlinien des deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) und nach den ADAC-Standards ausgebildet, können Interessierte das Verhalten und die Grenzen des eigenen Fahrzeuges kennen lernen und Techniken einüben, die in Gefahrensituationen helfen können.
Am praktischen Beispiel werden Fragen nach der richtigen Sitzposition beantwortet oder dem Reaktionsweg, also die Zeit zwischen dem Erkennen einer Gefahrensituation und dem Betätigen der Bremse, im Rahmen einer Übung veranschaulicht.
Ebenso wird die Bedeutung der Blickführung auf die eigene Sicherheit “erfahren”. Natürlich wird auch das Ausweichen und Bremsen im Notfall erläutert. Im steten Wechsel wird Theorie in Praxis umgesetzt. 
Dabei ist in einer kleinen Gruppe von maximal 12 Personen eine individuelle Betreuung sichergestellt.
In der gemeinsamen Mittagspause können dann die Eindrücke bei einem deftigen Imbiss unter den Fahrerinnen und Fahrern ausgetauscht werden. 
Diese Veranstaltung wird in Kooperation mit dem Deutschen Roten Kreuz, Ortsgruppe Isernhagen e.V., unter anderem für das leibliche Wohl verantwortlich, der Firma Adler, die das Übungsgelände zur Verfügung stellt, und der Gemeinde Isernhagen durchgeführt.
Die praktischen Übungen sind grundsätzlich so ausgelegt, das eine Eigen- oder Fremdgefährdung ausgeschlossen ist, aber aus juristischen Gründen wird darauf hingewiesen, dass die Teilnahme auf eigene Gefahr erfolgt.
Anmeldungen werden von Herrn Henneberg, Rathausgebäude, Bothfelder Straße 33 in Raum 207 bis zum 20. August entgegen genommen. Weitere Informationen sind telefonisch erhältlich unter der Durchwahl 0511 61 53 - 213 oder in einem persönlichen Gespräch bei der Stelle für Seniorenangelegenheiten. Für das Fahrsicherheitstraining wird ein Kostenbeitrag von 70 Euro erhoben, darin enthalten sind Imbiss, Getränke und Kuchen.