Erste Flüchtlingsunterkunft an der Seestraße ist gerichtet

Nachdem die Zimmerer den traditionellen Richtspruch für die Flüchtlingsunterkunft ausgebracht hatten, lobte Bürgermeister Arpad Bogya die zügige Ausführung der Bauarbeiten, welche im Zeitplan liegen. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)

25 Wohneinheiten in Altwarmbüchen sollen Ende Juni fertig sein

ALTWARMBÜCHEN (bgp). Mit einem Richtfest wurde in Altwarmbüchen die Fertigstellung des ersten Rohbaus der Flüchtlingsunterkünfte an der Seestraße gefeiert. Die nächsten Wohneinheiten werden in den kommenden Wochen von ortsansässigen Fachbetrieben errichtet und ausgestattet. Das Investitionsvolumen für dieses Bauvorhaben umfasst 1,3 Millionen Euro.
Unter der bunten Richtkrone wünschte der Zimmerer allzeit Gutes für das Haus. Bürgermeister Arpad Bogya nahm das Richtfest zum Anlass, den Dank der Gemeinde für das zügige Voranschreiten der Arbeiten auszudrücken. Er sprach von einer "segensreichen sozialen Einrichtung" der Gemeinde für den Auftrag, den sie wahrnehmen müsse. Insgesamt 25 Wohneinheiten sind geplant und sollen bis Ende Juni bezugsfertig sein.
Eine Wohneinheit hat zwei Schlafzimmer, ein Duschbad und eine Wohnküche mit angeschlossenem Abstellraum. Diese Unterkünfte sind für Familien besonders geeignet und bieten Platz für bis zu 100 Personen.
Mit Blick auf die Bedenken, die in der Vergangenheit aus der Bevölkerung geäußert wurden, bezeichnete Bogya es als wichtige Aufgabe, den "sozialen Frieden in beide Richtungen" zu wahren. Dementsprechend wird auf dem Gelände in der Nähe des TuS Altwarmbüchen und des WSV für Betreuung und Sicherheit gesorgt. Mit einem Zaun und heller Beleuchtung sollen sich alle sicher fühlen, in zwei separaten Gebäuden wird es Gemeinschaftsräume geben, die für die Kinderbetreuung genutzt werden können oder um sich im größeren Kreis zu treffen. Ein Büro für Fachkräfte zur sozialen Betreuung und ein Sicherheitsdienst werden ebenfalls Bestandteil der Infrastruktur an der Seestraße sein.