Erneuerung der Sanitäranlagen

Der ehemalige Putzmittelraum wurde vergrößert und in ein separates Damen WC umgebaut. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)

Umbau von Duschen und Toiletten im NBer Feuerwehrgerätehaus

ISERNHAGEN N. B. (bgp). „Jetzt können bei uns auch die Damen duschen“, freute sich das Ortskommando bei der Übergabe der neuen Sanitäranlagen im ersten Stock des Feuerwehrgerätehauses in Isernhagen N. B.
Obwohl seit vielen Jahren auch Kameradinnen in der Feuerwehr ihren Dienst versehen, hatte die Gleichberechtigung baulich bisher noch nicht Einzug gehalten. Lediglich eine separate Damentoilette war vorhanden, für Herren gab es Duschen, weibliche Feuerwehrmitglieder mussten sich nach dem Dienst zuhause reinigen.
Das hat sich nun geändert: „Der Wunsch nach neuen getrennten Sanitäranlagen bestand schon seit einigen Jahren. Letztes Jahr konkretisierte sich das Vorhaben und dieses Jahr wurde es umgesetzt“ sagte Eisfeld zufrieden. Rund 55 000 Euro investierte die Gemeinde in den Umbau: „Darin ist alles enthalten, auch die Reinigung nach Abschluss der Arbeiten“, erläuterte Torsten Hartmann von der Abteilung Technik im Amt für Gebäudewirtschaft und Liegenschaftsunterhaltung der Gemeinde Isernhagen.
Noch in der vergangenen Woche liefen die Bauarbeiten, deren Verschmutzungen sich über die gesamte Etage erstreckt hatten: „Die Reinigungskräfte haben hier wahre Wunder geleistet“, lobte Hartmann mit Blick auf die blitzblanken neuen Sanitäranlagen. Ein Blick auf die „Vorher/Nachher Fotos“ bestätigten die Ausführungen des Gemeindemitarbeiters: „Alle Leitungen wurden neu gemacht und die Kreisläufe komplett getrennt“.
Wo vorher vom Flur des Treppenhauses unansehnliche alte Toilettenräume für Damen und Herren abgingen, ließ das Amt innen einen Wandabbruch durchführen, um diese zu verbinden und einen Vorraum mit Waschbecken und Urinalen zu schaffen. Durch eine zusätzliche Wandöffnung wurde ein WC-Raum für die Herren geschaffen.
Eine Schwingtür im angrenzenden separaten Bereich mit zwei Duschen und Umkleidebank für Herren dient als Sichtschutz, wenn die äußere Tür des Raumes geöffnet wird. Die Sanitärräume der Damen wurden in den Innenbereich verlegt. Der bisherige Lagerraum dient nun als kombinierter Umkleide- und Duschbereich, der ehemalige Putzmittelraum wurde vergrößert und in ein separates Damen WC umgebaut. Insgesamt wurden für Damen und Herren knapp dreiundzwanzig Quadratmeter umgestaltet.