Erfolgreiche Saison auf dem Wöhler-Dusche-Hof

Gemeinsames Schmausen nach getaner Arbeit. Das Büfett stand an der Herdstelle bereit. (Foto: Renate Tiffe)

Dankeschön-Einladung für Helfer und Leihgeber

ISERNHAGEN NB (ti). Diesmal war alles anders in Isernhagens Museumshof. In der Diele waren Tische und Bänke für 70 Personen aufgestellt und schön gedeckt.
Zum Saisonschluss war die Einladung zu einem Dankeschön-Essen an die Helfer und Leihgeber gerichtet worden. Sie, die sonst dafür sorgen, dass den Besuchern auf dem Wöhler-Dusche-Hof soviel geboten werden kann, sollten es sich selbst einmal gutgehen lassen beim gemeinsamen Esssen und Miteinandersein.
Für die Vereinsvorsitzende Dr. Inge Hanslik, war es, neben dem Danke-Sagen für die Unterstützung und den Enthusiasmus, den alle aufgebracht haben, auch die Gelegenheit, einen Rückblick auf die zu Ende gegangene Saison zu halten. Es gab die alteingeführten Veranstaltungen wie die Backtage, den Gottesdienst auf dem Hof, den Entdeckertag, das Erntedankfest und natürlich die plattdeutschen Theaterstücke, die sich mittlerweile zu einem Selbstläufer entwickelt haben. Aber dann waren da auch die Highlights.
Die Jahres-Ausstellung „Von hier nach da“, über die Mobilität in Isernhagen natürlich. Und das „Fest der Kulturen“, gemeinsam mit dem Helferkreis für die Flüchtlinge durchgeführt, und ein absoluter Erfolg. „Wir waren überrascht. Das Fest hatte fast 1000 Besucherinnen und Besucher angezogen“, so die Vorsitzende. Auch sonst sei der Hof in Isernhagen NB ein so beliebtes Ausflugsziel am Sonntag, dass nicht einmal das Wetter eine große Rolle spielt. „Die Gäste kommen auch bei Regen“. Viele sind Stammgäste.
Ein Ereignis ist der früheren Gymnasial-Lehrerin und ihrem Vorstandskollegen Wolfgang Reichert noch in besonderer Erinnerung, wie sich hinterher im Gespräch herausstellte. Regelmäßig werden auch Grundschulklassen durch den Museumshof geführt. Einmal jedoch, Ende Mai, ist es andersherum gegangen. Die Kinder durften die Führung übernehmen. „Kinder sehen vieles anders“, meinte Reichert. So habe das Plumklo besondere Beachtung gefunden. Für die Mädchen seien es auch der Garten und die Blumen gewesen, ergänzte Inge Hanslik, die sich auch gern von dem Besuch der sieben Wandergesellen auf der Walz erzählte.
Auch wenn nun die Saison beendet ist, gibt es viel zu tun für die Verantwortlichen auf dem Wöhler-Dusche-Hof. Das Gelände muss winterfest gemacht, notwendige Reparaturen, beispielsweise am Dach umd am Ackerwagen, müssen ausgeführt werden. Der Arbeitskreis für die Vorbereitung der nächsten Jahresausstellung wird zusammentreten. Noch ist das Thema nicht festgelegt. Gearbeitet werden soll auch am ersten, eigenen Internetauftritt. Bislang ist dies nur über die Isernhagen-Seiten möglich.
143 Mitglieder zählt der Museumsverein Nordhannoversches Bauernhaus zur Zeit. Etwa 35 bis 40 von ihnen gehören zu den Aktiven, die mithelfen, das vielseitige und vielschichtige Programm des Museumshofes mitzugestalten, ihn zu dem wunderbaren Ort zu machen, als der er weit über die Gemeindegrenzen hinaus bekannt ist.