Englische Musik aus fünf Jahrhunderten

Das Blechbläserquintett spielt am 15. April in der Christopheruskirche. (Foto: Contra Brass)

Konzert in der Christopheruskirche am 15. April

ALTWARMBÜCHEN (r/gg). Der Förderkreis Kirchenmusik der Christophorus-Gemeinde lädt Förderer, Freunde und Interessierte zu einem Sonderkonzert zur Unterstützung der Kirchenmusik für Sonntag, 15. April, um 18 Uhr in die Christophoruskirche ein. Das Blechbläserquintett Contra Brass aus Hannover spielt englische Musik aus fünf Jahrhunderten.
Contra Brass gibt es seit 1994. Was als Session von fünf Hobbymusikern begann, hat sich so weiterentwickelt, dass sie mittlerweile diverse Konzerte in Hannover und anderen Regionen Deutschlands gegeben haben. Das Quintett spielt angewandte Blechmusik, und zwar für alle Lagen, das Quintett stellt sich jeder Herausforderung: "Kein Ton ist zu hoch, keine Lippe zu heiß, keine Musik zu minder und kein Publikum zu wenig."
Die internationale Besetzung mit zwei Norddeutschen, einer Hamburgerin, einem Amerikaner und einem Briten garantiert Authentizität über ein breites Repertoire.
Besetzung: Trompeten - Matthias Klisch, Jörg Neu; Es-Horn, Posaunen und Tuba - Ulrike Günther, Michael Sodt und Philip Thrift.
Gespielt werden Werke von Giles Farnaby, Anthony Holborne, Henry Purcell, Edward Elgar, Hubert Parry, Philip Thrift, Gustav Holst und weitere. Durch informative Moderation werden die Werke in einen historischen Kontext eingebettet und ihre Bedeutung innerhalb der Programmzusammenstellung erläutert.
Das Konzert dauert ca. 90 Minuten, in einer kleinen Pause werden Säfte, Wasser und Sekt angeboten. Die Organisatoren freuen sich über rege Teilnahme.
Der Förderkreis setzt mit diesem 23. Sonderkonzert die im zwölften Jahr bestehende Reihe anspruchsvoller Musik fort, bietet so Nichtalltägliches in der Gemeinde an und möchte damit das kulturelle Leben am Ort bereichern.
Karten gibt es im Vorverkauf für zehn Euro im Kirchenbüro, an der Abendkasse für zwölf Euro.