Ein „feministischer Vater“ zu Gast

Dorothea Grandjean, Leiterin der Gemeindebücherei Isernhagen (rechts) und Azadeh Weinrich-Kroll, Isernhagens Gleichstellungsbeauftragte, präsentieren in der neuen Bücherecke Familienlektüre zum „Leben mit Kindern“. (Foto: Dana Noll)
Isernhagen: Gemeindebücherei Altwarmbüchen |

Ein Beitrag von Dana Noll - Lesung und Bücherecke zum Weltfrauentag 2017

ISERNHAGEN (dno). Er bezeichnet sich selbst als „Teilzeitrockträger“ und „Vollzeitfeminist“. Schüttelnde Köpfe und verwunderte Blicke ist der freie Autor und Journalist Nils Pickert gewohnt. Besonders, wenn er mit seinem Sohn im „Partnerlook“ - mit Kleid oder Rock bekleidet - durch die Stadt spaziert.
In seinen Büchern schreibt er vor allem über Kinder, Erziehungsfragen und Gleichberechtigung. So auch in seinem Werk „Notizen aus dem Leben eines feministischen Vaters“ aus dem er am Freitag, 24. März 2017, ab 19.00 Uhr in der Gemeindebücherei Isernhagen, vorliest.
Die amüsante Lesung ist Teil des Programms zum Weltfrauentag, die sowohl zum Zuhören als auch zur Diskussion anregen soll. Der Eintritt ist frei, um Platzreservierung wird unter Telefon (0511) 6 15 12 37 oder unter gemeindebuecherei@isernhagen.de gebeten.
Um das „Leben mit Kindern“ geht es auch in der neuen Bücherecke, in der viel Lesestoff für Mütter und Väter zu finden ist. Hier stehen Ratgeber zu Ernährung, Gesundheit, Erziehung, Pubertät oder Bildung als auch amüsante Bücher, die „das Thema mit einem Augenzwinkern vermitteln“, so Büchereileiterin Dorothea Grandjean. Ergänzend gibt es zum Weltfrauentag einen Büchertisch mit ausgewählter, heiterer wie informativer Literatur speziell zu Gleichstellungsfragen.
Damit rücken Familien in den Fokus der Gemeindebücherei Isernhagen. „Das liegt vor allem an dem großen Interesse gerade von jungen Familien oder Müttern mit Kindern“, erklärt Grandjean.
Der Umzug vom Helleweg ins Zentrum von Altwarmbüchen sowie das neue Wohngebiet in der Wietzeaue sorgten für eine immense Steigerung der Nutzer. Seit Mai 2016 ist die Anzahl der aktiven Leser von 600 auf 930 gestiegen!
Darüber zeigt sich Grandjean begeistert: "Durch die neuen Räumlichkeiten liegt die Bücherei zentraler und ist für viele besser zu erreichen. Darüber freuen wir uns sehr!"
Obwohl die Frauen bei der Ausleihe noch in der Überzahl sind, kommen auch immer häufiger Väter mit ihren Kindern zur Ausleihe. Auch wenn im Korb dann doch mehr Kinderbücher landen, ist der erste Schritt in Puncto „Gleichstellung bei der Buchausleihe“ schon mal getan.