Dr. Christian Possienke: „Neue Ideen statt alter Strukturen"

Bürgermeisterkandidat Dr. Christian Possienke (stehend) setzt auf Bürgernähe und Transparenz. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)

Bürgermeisterkandidat von FDP und SPD stellt sich vor

ISERNHAGEN HB (bgp). Betont kämpferisch gab sich Dr. Christian Possienke, als er sich und sein Programm im Rahmen eines Frühschoppens in Isernhagen NB interessierten Bürgern vorstellte.
Im Anschluss an das Grußwort der FDP-Vorsitzenden Christiane Hinze gewährte Bürgermeisterkandidat Dr. Christian Possienke seinen Zuhörern einen kurzen Einblick in sein Familienleben, um dann auf die Unterstützung durch die SPD zu kommen. Nach konstruktiven Gesprächen mit der SPD in der Vergangenheit habe man sich zur Zusammenarbeit entschlossen, um einen Wechsel in der Gemeinde herbeizuführen.
Dabei sei das Prinzip der Gemeinsamkeit auch in das Wahlkampfmotto "Die Zukunft gemeinsam gestalten" aufgenommen worden. So fühle sich jeder angesprochen und es werde hervorgehoben, dass wichtige Fragen sachlich neutral und weniger parteipolitisch geklärt werden sollten. Es gehe weniger um Verwaltung als vielmehr um Gestaltung mit den Menschen vor Ort.
Isernhagen solle für Jung und Alt lebens- und liebenswert sein und eine gute Infrastruktur für alle Generationen bereithalten. Possienke schränkte ein, dass dieses aufgrund der dezentralen Struktur des Ortes nicht immer einfach sei und man sich deshalb bemühe, sowohl Ortsräte als auch Ehrenamtliche zu stärken und Nahversorger zu errichten, da diese Faktoren für die Identität der Ortsteile immens wichtig seien.
Bauliche Veränderungen in Wohn- oder Gewerbegebieten sollten in erster Linie so erfolgen, dass freie Flächen in vorhandenen Arealen genutzt bzw. sogenannte "Gewerbebrachen" umgewidmet und zunächst bestehende Strukturen ausgeschöpft würden, bevor man neue Bau- oder Gewerbegebiete ausweise. Gerade im Bereich der Gewerbeansiedlungen werde er sich außerdem dafür einsetzen, dass regional gewachsene kleinere Unternehmen in Isernhagen ansässig werden und weniger die großen "Global Player". Bezogen auf die Wohngebiete bedeutet die Strategie der Nutzung von vorhandenen Strukturen eine schnellere Integration in die Ortsgemeinschaft, die sonst meist Jahre in Anspruch nähme, so Possienke. Thomas Hahn, Fraktionsvorsitzender der SPD, regte im Zuge der Baudebatte an, eine untere Baugenehmigungsbehörde in Isernhagen zu etablieren, da Entscheidungen schneller als bisher eigenverantwortlich herbeigeführt werden könnten und in diesem Bereich keine Abgaben mehr an die Region anfielen.
In puncto Finanzpolitik und Verwaltung setzt der Bürgermeisterkandidat vor allem auf transparente Entscheidungen, die Mandatsträger und Bürger mit einbeziehen. Die Behandlung von Bürgeranfragen sei in der Vergangenheit nicht immer optimal gewesen und hätte häufig standardisierte Antworten zur Folge gehabt. Dazu fasste Possienke zusammen: „Die Verwaltung könnte mehr, wenn sie mehr dürfte und anders dürfte. Sie ist für den Bürger da und nicht umgekehrt." Der Erhalt der Verwaltungsnebenstellen mit bürgernahen Öffnungszeiten sei daher auch ein wichtiger Punkt.
Wer sich näher über den Kandidaten und sein Programm informieren möchte, hat am Samstag, 3. Mai ab 16.00 Uhr auf dem Marktplatz in Altwarmbüchen beim Kinder- und Jugendfest der Jusos und der SPD dazu Gelegenheit. Dort wird der gemeinsame Bürgermeisterkandidat für Isernhagen den Bürgern Rede und Antwort stehen.
Regionspräsident Hauke Jagau, Stefan Schostok, Oberbürgermeister der Stadt Hannover, und Marco Brunotte, Landtagsabgeordneter der SPD, werden ebenfalls vor Ort sein. Als Rahmenprogramm ist Live Musik von Laura Masch und Hanz Marathon geplant, sowie ein Glücksrad mit tollen Gewinnen, Pony-Reiten, Kinderschminken, Hüpfburg, Torwandschießen und Tischtennis.