„Caspo“ füllt Bücherschrank

Mitglieder des Ortsrates Altwarmbüchen und des Vereins „Caspo“ freuen sich über den neu bestückten Bücherschrank im Zentrum. (Foto: Katja Jelinek)

Tatkräftige Unterstützung des Ortsrates Altwarmbüchen

ALTWARMBÜCHEN (r/bs). Vor etlichen Jahren stellte der Ortsrat Altwarmbüchen einen Bücherschrank im Ortszentrum auf und befüllte ihn mit Bücherspenden aus der Ortschaft.
Danach war das Prinzip einfach: Jeder Bücherfreund kann beim Gang über den Marktplatz in den Bücherschrank schauen, ob ein Buch dort drin steht, das er schon immer einmal lesen wollte. Dieses darf er einfach so kostenlos mitnehmen – allerdings muss er es zurückbringen, wenn er es ausgelesen hat oder ein anderes reinstellen, damit der Bücherschrank immer für jedermann und jederfrau gut befüllt bleibt.
Das klappte lange Zeit gut. Irgendwann allerdings nahmen die „guten Bücher“ ab und machten „zerfledderten alten Schinken“ Platz. Trotzdem gab es immer wieder Bürger, die unermüdlich Bücher dort einstellten und andere, die das eine oder andere Lieblingsbuch entdeckten und mitnehmen konnten.
Caspo e.V. betreibt das Soziale Kaufhaus 2.HeimArt und hat im letzten Jahr den Antikbuchladen „Abgestaubt“ eröffnet. Trotz des guten Umsatzes bleiben noch viele Bücherspenden übrig, die dem Bücherschrank zugute kommen sollen. In einer größeren Aktion wurde der Inhalt des Bücherschrankes nun einmal komplett durchgetauscht.
Ab sofort werden Mitarbeiterinnen des Sozialen Kaufhauses wöchentlich etwa 30 Bücher tauschen, so dass immer aktueller Lesestoff im Schrank sein wird. Natürlich sollen auch weiterhin Bürgerinnen und Bürger ihre Bücher in den Bücherschrank stellen und fleißig Bücher tauschen.
In einem kleinen Testlauf hat Katja Jelinek in den letzten Wochen bereits mehrfach neue Bücher zum Schrank getragen und dabei eine merkwürdige Beobachtung gemacht. Die ausgetauschten, jeweils ca. 30 Bücher waren am nächsten Tag verschwunden, manchmal bereits in der nächsten Stunde.
Sollten tatsächlich so viele Lesebegeisterte in Altwarmbüchen wohnen oder nutzt hier jemand die Solidargemeinschaft aus, indem er die guten Bücher aus dem Schrank nimmt, diese womöglich auf dem Gebrauchtbuchmarkt verkauft und den Schrank stattdessen mit altem Material bestückt? Zumindest erzählen einige Bürger, sie hätten gesehen wie Einkaufswagen voller Bücher aus dem Schrank entnommen wurden …
Der Ortsrat Altwarmbüchen und Caspo e.V. hoffen, dass der Bücherschrank nun wieder mit vielen guten Büchern bestückt allen Bürgerinnen und Bürgern dienlich sein wird, denn „Lesen ist für den Geist, was Gymnastik für den Körper ist“ (Joseph Addison).