Brandursache noch nicht festgestellt

Kein Zusammenhang mit Brandserie entdeckt

ISERNHAGEN (r/jk). Ermittler haben mittlerweile den Brandort der Scheune untersucht, die am frühen Montagmorgen in Isernhagen abgebrannt war (der MARKTSPIEGEL berichtete). Die Ursache für das Feuer konnte allerdings nicht abschließend geklärt werden. Am frühen Montagmorgen hatte die Scheune in Flammen gestanden -
ein 42-jähriger Zeuge hatte das Feuer bemerkt und die Rettungskräfte alarmiert. 49 Schafe und zwei Schweine waren dem Brand zum Opfer gefallen, die Höhe des entstandenen Schadens beläuft sich auf etwa 300 000 Euro. Ermittler der Kriminalpolizei haben mit Hilfe der Brandursachenkommission des Landeskriminalamtes Niedersachsen und zwei Brandmittelspürhunden mittlerweile die Scheune untersucht. Warum das Feuer ausgebrochen ist, konnte dabei nicht zweifelsfrei geklärt werden - die Beamten halten sowohl einen technischen Defekt als auch Brandstiftung als Ursache für möglich. Vermutlich wird ein Sachverständiger im Auftrage einer Versicherung den Brandort noch untersuchen und ein Gutachten erstellen.
Seit Januar 2005 war es in Isernhagen und Umgebung zu etwa 40
Brandstiftungen gekommen. Die Ermittler prüfen zwar Zusammenhänge mit dem Brand der Scheune - die Umstände passen nach bisherigen Erkenntnissen jedoch nicht zu der bekannten Brandserie.