Ausstellung „Heimat und Flucht“ in der Realschule

Projektarbeit mit dem Verein Politik zum Anfassen

ALTWARMBÜCHEN (r/bs). In der Realschule Isernhagen, Helleweg 1, wird am Dienstag, 1. Oktober, um 12.00 Uhr die Ausstellung „Heimat und Flucht“ eröffnet.
Die Klasse 10c hat in einer Projektwoche unter der Leitung von den Lehrkräften Frau Edeling und Herrn Sprengel sowie dem Verein „Politik zum Anfassen“ diese Ausstellung erarbeitet, in der sie sich ausgehend von der Unterrichtseinheit über die deutsche Zweistaatlichkeit nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges mit dem Thema Heimat und Flucht auseinandersetzt.
Die Ergebnisse der Projektarbeit resultieren aus Gesprächen mit Zeitzeugen, die aus der ehemaligen DDR geflüchtet sind und von Menschen, die in heutiger Zeit ihre Heimat aus unterschiedlichen Gründen verlassen mussten. Die Schülerinnen und Schüler halten die Erlebnisse der Betroffenen unter anderem in Interviews auf Video- und Audioaufnahmen fest. Dabei geht es den Schülerinnen und Schülern darum, die Beweggründe für eine Flucht zu ergründen und diese menschlichen Einzelschicksale erfahrbar zu machen.
Um diese Erfahrungsberichte in den Kontext einbetten zu können, werden historische und menschliche Hintergründe beleuchtet. Von der Bürgerstiftung Isernhagen gestiftete Schautafeln runden das Thema ab.