Auf den Kirchenabriss in Altwarmbüchen folgt der Neubau . . .

Wird profaniert und abgerissen: Die Kirchengemeinde "Heilig Kreuz" Altwarmbüchen baut auf dem gegenüber liegenden Grundstück ein neues Kirchengebäude. (Foto: Kgmde. Heilig Kreuz)

Letzter Gottesdienst in der Heilig-Kreuz-Kirche

ALTWARMBÜCHEN (r/kl). Die Kirche "Heilig Kreuz" in Isernhagen-Altwarmbüchen wird profaniert und abgerissen. Als Ersatz für die bisherige Kirche entsteht auf der gegenüberliegenden Straßenseite ein neuer Kirchenbau. Die letzte heilige Messe in Heilig Kreuz feiert Weihbischof Heinz-Günter Bongartz mit der Gemeinde am Samstag, 26. September, ab 17.00 Uhr. Mit der Profanierung verliert die Kirche ihre Funktion als Ort für Gottesdienste.
Das in den 1970er Jahren errichtete Gotteshaus gehört (ebenso wie die Kirche St. Franziskus in Hannover-Vahrenheide) zur Pfarrgemeinde "Heilig Geist" in Hannover. Die Gemeinde hatte sich wegen der Baufälligkeit der Kirche "Heilig Kreuz" dazu entschlossen, das Gotteshaus aufzugeben und das Grundstück an die politische Gemeinde Isernhagen zu verkaufen. Der Abriss des Gebäudes ist für diesen Herbst geplant.
Durch den Verkauf des Grundstücks an der Bothfelder Straße im Zentrum von Isernhagen kann die Pfarrgemeinde bis Ende nächsten Jahres eine neue Kirche bauen, die ebenfalls den Namen "Heilig Kreuz" tragen wird. Sie wird auf der gegenüberliegenden Straßenseite stehen. Das kleinere Grundstück dort hat die Pfarrgemeinde von der Gemeinde Isernhagen gekauft.
Details des Bauvorhabens werden die Pfarrgemeinde und der beauftragte Architekt in den kommenden Wochen bekanntgeben. Während der Bauzeit können die Gemeindemitglieder ihre Gottesdienste teilweise in der evangelischen Kirche St. Christophorus feiern. Für dieses Angebot und Zeichen der ökumenischen Verbundenheit vor Ort ist die katholische Pfarrgemeinde "Heilig Geist" sehr dankbar.