Anschwimmen im April am Kirchhorster See

CDU Kirchhorst lädt zum Sprung ins Wasser ein

KIRCHHORST (r/jk). Der Kirchhorster Badesee ist für viele Bürger aus der Gemeinde Isernhagen und der näheren Umgebung schlichthin die Adresse für alle, die ohne Lärm und Belästigungen in Ruhe baden oder sich sonnen möchten. Die große Liegewiese ist an sonnigen Tagen mit mehr als tausend Besuchern belegt. Dennoch findet jeder ein sonniges oder auch schattiges Plätzchen. Der flache Badestrand ist ideal für Eltern, die ihre Sprösslinge im Blick haben müssen.
Ein solcher Ort muss natürlich gepflegt sein. Darum kümmert sich die Gemeindeverwaltung. Und dann sind da noch die örtlichen Kommunalpolitiker. Sie sorgen sich auch um den Erhalt dieser schönen Freizeiteinrichtung. So haben mehrere Mitglieder des CDU-Ortsverbandes Kirchhorst im Herbst 1999 in Zusammenarbeit mit dem Betriebshof einen neuen Badestrand angelegt, und zwar auf der ganzen Breite mit weißem Sand aus Thönse. Im folgenden Frühjahr wollten die Akteure die neue Anlage mit einem kleinen Umtrunk der Öffentlichkeit vorstellen. Daraus ist dann Jahr für Jahr ein lustiges Treffen geworden. Im vergangenen Jahr waren es schon mehr als siebzig Zuschauer. Und jedes Jahr kommt die gleiche Frage: Gehen die wirklich in das kalte Wasser? Ja, sie gehen! Vor wenigen Jahren haben sich erstaunlicherweise ein paar Pinguine auf dem See eingefunden. Ein Eisbär wurde auch schon gesichtet. Sogar Rasmus kam einmal mit seinem Dreispitz um den Steg geschwommen. In diesem Jahr, am Sonntag, 24. April, pünktlich um 11 Uhr, will Ortsbürgermeisterin Dr. Renate Vogelgesang mit einer kleinen Schwimmertruppe in die erfrischenden Fluten steigen, trotz Aprilwetter. Danach gibt es für alle Besucher heißen Kaffee und Kuchen, diverse Getränke und als Besonderheit wieder eine heiße Gulaschsuppe. Wohlgemerkt, bei jedem Wetter!