Aktive der HBer Ortswehr leisteten 2.660 Dienststunden

Horst Köpke (rechts) wird vom stellvertretenden Gemeindebrandmeister Oliver Behnsen (links) für 60 Jahre bei der Feuerwehr ausgezeichnet, Karl-Heinz Siemanowski (Mitte) wurde für 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt. (Foto: Dana Noll)

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Isernhagen HB

ISERNHAGEN (dno). Am 4. Advent trafen sich Alterskameraden, Aktive und fördernde Mitglieder sowie die Jugendfeuerwehr der Ortsfeuerwehr Isernhagen HB, um in Voltmers Hof über das Jahr 2014 zu berichten. Unterstützt vom „Musikzug“ gab es Zahlen, Fakten aber auch unterhaltsame Anekdoten bei Bier, Mett und Schmalzbroten.
Das Jahr 2014 war recht „gewöhnlich“ mit gesamt 43 Einsätzen, darunter neun in Brandfällen. Wieder dabei Feuerbekämpfung in Küche oder Schuppen, Türöffnungen und eingeklemmte Personen bei Verkehrsunfällen. Von Großbränden blieb die Freiwillige Feuerwehr HB in diesem Jahr verschont. Insgesamt kamen die Aktiven auf 2.660 geleistete Stunden, darunter auch Gerätedienste, Begleitung von Veranstaltungen wie Laternen und Maibaumfest sowie das Osterfeuer und acht absolvierte Lehrgänge.
Die Jugendfeuerwehr freute sich über vier Neuzugänge und übergab drei Jugendliche in die Hände der Aktiven. „Das hat uns sehr gefreut, aber auch traurig gemacht. Denn nun war wieder viel Arbeit mit den neuen Kindern angesagt. Regeln lernen, Schläuche rollen - ganz von vorn beginnen“, so der Jugendwart. Doch mit Hilfe der drei neuen Betreuer war neben der Arbeit auch viel Spaß bei den Teamtrainings, bei Wasserschlachten oder im Zeltlager garantiert. Für 2015 plant man wieder tolle Ausflüge, u.a. in den Heidepark, aber auch Veranstaltungen, die das Interesse an der Jugendfeuerwehr wecken sollen. Mit nur neun Mitgliedern ist da noch ausreichend Luft nach oben!
Die „Cool Water Challenge“, bei der das DRK die Feuerwehr im Internet herausforderte, wurde im Sommer gut gemeistert und brachte Abwechslung und Spaß. Im Gegenteil zu der Leistung eines Kameraden, der im Winter durch einen überfluteten Keller tauchen musste, um den Haupthahn zu schließen. Oder auch das Einfangen eines Marders, der nicht nur „hungrig, sondern auch furchtbar sauer“ war.
Für das Jubiläumsjahr 2015 sind zahlreiche Veranstaltungen geplant. So wird es neben den traditionellen Feierlichkeiten wie dem Osterfeuer auch eine 125-Jahre-Feier der HBer Ortswehr geben mit einer umfassenden Chronik. Das Eisrettungsgerät soll kommen, nachdem bereits die dazu gehörigen Anzüge eingetroffen sind. Der Nachwuchs wird weiter generiert und die Idee für eine Kinderfeuerwehr, begrüßt nicht nur Isernhagens Bürgermeister Arpad Bogya. Auch mit der Bauplanung und -organisation für das im Jahr 2016 entstehende neue Feuerwehrhaus wird im nächsten Jahr begonnen.