5. Gesundheitstag unter dem Motto „Lebensqualität in Isernhagen“

Die Organisation des 5. Gesundheitstages liegt in den Händen von Hartmut Fischer, Jochen Remane, Dr. Renate Vogelgesang, Ralf Henneberg, Azadeh Weinrich-Kroll und Michael Baum (v.l.n.r.). Auf dem Foto fehlt Karl Günter Wieneke. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)

Lokales Bündnis für Familie Isernhagen stellt Konzept für den 23. März vor

ISERNHAGEN (bgp). Am Sonntag, 23. März, wird im Schulzentrum Altwarmbüchen der 5. Gesundheitstag stattfinden. Bewusst offen gehalten sei das Motto „Lebensqualität in Isernhagen“, damit sich in dem breit angelegten Spektrum möglichst jeder wiederfinden könne, so der Tenor der Vertreter des Lokalen Bündnisses für Familie Isernhagen.
Gemeindebürgermeister Arpad Bogya lobte das Konzept des Gesundheitstages als eine der „erfolgreichsten und öffentlichkeitswirksamsten Aktionen in der Gemeinde“. Laut Dr. Renate Vogelgesang handelt es sich schon um ein „kleines Jubiläum“, aus dem eine Menge Erfahrung aus den vergangenen vier Gesundheitstagen einfließt.
Als Initiatorin der ersten Stunde hatte sie gemeinsam mit den anderen Mitgliedern des Lokalen Bündnisses für Familie in Isernhagen 2008 den Gesundheitstag erstmals veranstaltet. Dem voraus ging 2006 die Gründung des Bündnisses durch engagierte Bürger mit dem Ziel, die Interessen für Familien in der Gemeinde zu bündeln und zu verbessern.
Im Rahmen von speziellen Arbeitsgruppen wurde die ehrenamtliche Arbeit zunächst aufgenommen, später wurden die einzelnen Gruppen intensiver vernetzt, ab 2008 beteiligte sich auch die damalige Gleichstellungsbeauftragte, Mona Achterberg, von Seiten der Gemeinde. Mittlerweile wird das Lokale Bündnis für Familie durch eine Koordinationsgruppe repräsentiert, die aus Vertretenden der einzelnen Arbeitsgruppen und der Gleichstellungsbeauftragten der Gemeinde Isernhagen, Azadeh Weinrich-Kroll, besteht.
Der Gesundheitstag ist als eintägige Veranstaltung konzipiert und bietet dem interessierten Publikum in der Zeit von 11.00 bis 17.00 Uhr einen breiten Überblick an ehrenamtlichem und gewerblichem Engagement vor Ort. Ortsübergreifende Angebote seien eher wenige vertreten, da man sich in erster Linie auf ortsansässige Vereine, gewerbliche Betriebe und Dienstleistungsunternehmen konzentriert habe. Außerhalb von Isernhagen habe man nur Angebote generiert, die vor Ort nicht vorhanden seien, wie beispielsweise der Ambulante Hospizdienst, der das Gebiet Burgwedel, Isernhagen und Wedemark abdecke, so Ralf Henneberg vom Lokalen Bündnis für Familie. Rund 50 Akteure, darunter auch mehrere ortsansässige Vereine, werden über alle Bereiche rund um das Thema Gesundheit informieren, wie z. B. Sport und Freizeit, medizinische und therapeutische Versorgung, Ernährung, Unfallprävention, Pflege und vieles mehr.
Ein besonderes Angebot erfolgt in diesem Jahr von Regiobus mit einem Mobilitätstraining. Dort haben Interessierte die Möglichkeit, mittels Rollator oder Rollstuhl den Ein- und Ausstieg in öffentliche Verkehrsmittel auszuprobieren. Sie können dort Tipps erhalten, um trotz ihrer Einschränkungen möglichst mobil zu bleiben.
In diesem Jahr sei auch wieder ein Bühnenprogramm geplant mit Sport- oder Informationsvorführungen geplant, allerdings seien auch Ecken vorgesehen, in denen Vorträge im kleineren Rahmen erfolgen werden. Dort gibt es dann die Möglichkeit, Gespräche abseits des allgemeinen Trubels zu führen und eventuelle Fragen zu klären. Die Veranstaltung ist als niedrig schwelliges Angebot gedacht, die dem Publikum vor allem als Erstkontakt dient. So hatten sich in der Vergangenheit bereits einige Interessierte auf den Gesundheitstag bezogen, wenn sie im Nachgang dazu detaillierte Informationen direkt bei einem Pflegedienst oder einem Verein eingeholt hatten.
Die Verköstigung mit Speisen und Getränken übernimmt der Caterer des Schulzentrums Altwarmbüchen, Kaffee und Kuchen werden wieder im Rahmen des bekannten Benefizkaffes zugunsten des Kinderhospizes Löwenherz angeboten.