25 Jahre besteht der Rotary Club Langenhagen-Wedemark

Begeistert über das gelungene Gemeinschaftsprojekt: Ulf Wollin (v.l.n.r.), Projektverantwortlicher des Rotary Clubs, Elke Wolff, Schulleiterin des Gymnasiums Isernhagen und Manfred Möller, Leiter der Sri Lanka AG. (Foto: Anna Kentrath)

Neues Kooperationsprojekt mit der Sri Lanka AG

ALTWARMBÜCHEN (ak). Im Jubiläumsjahr des Rotary Clubs Langenhagen-Wedemark hat sich ein ganz besonderes Projekt zusammen mit der Sri Lanka AG des Gymnasiums Isernhagen ergeben. Am Mittwoch gab es nicht nur einen Rückblick auf die vergangenen 25 Jahre, sondern auch einen Einblick in das neue Projekt des Clubs im Jubiläumsjahr. Anschließend bot sich den Mitgliedern der Sri Lanka AG die Möglichkeit, von der berufsbildenden Aktion des Rotary „Meets a Professional“ zu profitieren sowie an einem gemeinsamen „Dankeschön“-Grillen teilzunehmen.
1987 ist der Rotary Club Langenhagen-Wedemark mit 31 männlichen Mitgliedern gestartet, erinnerte sich der Gründungspräsident Werner Stamer. 28 Neu-Rotarier wurden damals gewonnen, drei waren bereits in anderen Clubs aktiv, wie Stamer selbst. Der damalige Patenclub Hannover-Leineschloss unterstützte die Gründung.
Das Clubgebiet wurde auf Isernhagen, Burgwedel, Wedemark und Langenhagen festgesetzt und das Club Banner mit dem Abbild des Flugzeuges versehen, mit welchem dem Hannoveraner Karl Jatho, vermutlich noch vor den Gebrüdern Wright, der erste Motorflug der Luftfahrtgeschichte gelang. Heute im Jahr 2012 ist der Club auf 68 Mitglieder angewachsen, wie der Präsident des Jubiläumsjahres Dr. Werner Krausnick erfreulich feststellte, davon vier Damen.
Regelmäßige Treffen finden montags im Maritim Airport Hotel statt, wo am Samstag, den 8. September auch das offizielle Jubiläum feierlich begangen wird. Zu den etwa 143 Gästen zählen neben den eigenen auch Mitglieder von Nachbarclubs sowie Abordnungen eines Clubs aus Belgien, der im selben Jahr gegründet wurde und des Rotary Clubs Burg-Genthin, die bei ihrer Gründung 1993 auf die Patenschaft aus unserer Region zählen konnten.
Wichtig in den vergangenen 25 Jahren war sowohl der Austausch der Mitglieder untereinander als auch das soziale Engagement, für das Rotary weltweit bekannt ist. Wie der Zufall es wollte, hatte ein Gespräch zwischen dem Rotarier Ulf Wollin und dem Leiter der Sri Lanka AG des Gymnasiums Isernhagen erfreulich weitreichende Folgen.
Schnell stellte sich ein gemeinsames Anliegen heraus, die Ermöglichung von Gesundheitsstandards für Kinder und Jugendliche in Teilen der Welt, die nicht so privilegiert sind, wie in Deutschland und schon war eine Idee geboren. Dank rund 22.000 Euro, davon 5.000 aus Aktionen der Sri Lanka AG, 12.000 des Clubs Langenhagen-Wedemark und der übrige Betrag durch Rotary International sowie Rotary Club Wattala, werden zwei Häuser mit Sanitäranlagen auf dem Schulgelände in Wattala auf Sri Lanka errichtet. Die Schülergruppe der Sri Lanka AG, die sich im März 2013 wieder auf den Weg nach Wattala machen wird, hofft die neuen Toilettenhäuser bereits besichtigen zu können.
„Dies ist eine Projektgröße, die wir natürlich nicht jedes Jahr stemmen können“, so der amtierende Präsident des Clubs Langenhangen-Wedemark Dr. Werner Krausnick, aber ein besseres Projekt könne er sich für das Jubiläumsjahr gar nicht vorstellen. „Eine tolle Sache, die sowohl der Rotary Club als auch wir uns auf die Fahnen schreiben können“, freute sich Manfred Möller, Leiter der Sri Lanka AG.
Als Dank für diese außergewöhnlich gelungene Kooperation mit der Sri Lanka AG lud der Rotary Club Langenhagen-Wedemark im Anschluss zu einer Vorstellung des Rotary Projektes „Meets a Professional“.
Mitgliedern der Sri Lanka AG wurde zusammen mit ihren Eltern sowie fünf Austauschschülerinnen aus Sri Lanka, diese berufsbildende Möglichkeit näher gebracht, bei der die Schüler über einen individuellen Zugang zu einer Online-Plattform mit einem berufserfahrenen Berater in Kontakt treten können. Bei einem daraus resultierenden persönlichen Treffen wird der „Rotarier aus seinem Berufsleben erzählen und erläutern, auf welchem Weg er dort hingekommen ist“, so Jürgen Weinberg, zuständig für den „Berufsdienst“ des Clubs.
Anschließend ging es zum gemeinsamen Grillen auf dem Schulgelände. Zwölf Mitglieder des Rotary Clubs Langenhagen-Wedemark übernahmen den Service für Lehrkräfte, Schüler und Eltern, um der Sri Lanka AG ihr Dankeschön für eine überaus gelungene, produktive Kooperation auszusprechen.