TS Großburgwedel will Verfolgerplatz festigen

Wann? 14.03.2010 16:00 Uhr

Wo? Sporthalle Schulzentrum Burgwedel, Auf der Ramhorst, 30938 Burgwedel DE
Mit vollen Backen zum Torwurf. Mirko Thieme von der TS Großburgwedel lässt seinen Gegenspieler sprachlos stehen. Foto: Holger Staab (Foto: Holger Staab)
Burgwedel: Sporthalle Schulzentrum Burgwedel |

TV 87 Stadtoldendorf kommt in die Halle „Auf der Ramhorst“

BURGWEDEL (hs). Was kann die Turnerschaft Großburgwedel in dieser Saison noch bewegen? Für die Meisterschaft in der Oberliga Niedersachsen sind die beiden Spitzenmannschaften Lehrter SV und VfL Hameln bereits zu weit enteilt. Aber dahinter wollen sich Trainer Mirco Hollstein und sein Team einreihen und eine gute Platzierung erreichen. Vielleicht ist der 3.Platz möglich.
Ein wichtiger Schritt in Richtung dieser neuen Zielsetzung wäre ein Heimsieg gegen TV 87 Stadtoldendorf. Die Partie des 24. Spieltages wird am Sonntag, 14. März, um 16 Uhr angepfiffen. Wie immer spielen die TSGer in der Halle des Burgwedeler Schulzentrums „Auf der Ramhorst“. Das Spiel wird kein Selbstläufer werden, das beweist der Blick auf das Hinspielergebnis. Beim 33:31-Erfolg der TSG in Stadtoldendorf konnte erst im Schlussspurt ein doppelter Punktgewinn eingespielt werden. Die Gäste sind abstiegsgefährdet und werden auch in Burgwedel versuchen, einen überraschenden Punktgewinn zu schaffen. Für die Hollstein-Schützlinge ist wichtig, die Gäste nicht ins Spiel kommen zu lassen und schnell zu ihrem Spiel zu finden. Dabei darf die Deckungsarbeit nicht unberücksichtigt bleiben.
Stadtoldendorf verfügt über einen starken Spieler auf der linken Rückraumseite. Domenik Niemeyer steht unter den zehn besten Torschützen der Liga und wird auch in Burgwedel versuchen, aus der Fernwurfzone Treffer zu markieren. Auch Timo Heiligenstadt im zentralen Aufbau und Rechtsaußen Tobias Walter müssen rechtzeitig gestört werden. Kann die TSG mit ihren beiden Torwarten Felix Holzbrecher und Jörg-Uwe Lütt in der Defensive die Anforderungen von Coach Hollstein erfüllen, ist das schon ein wichtiger Schritt zum Erfolg.
Die Mannschaft hat sich nach Aussagen von Hollstein in den letzten Wochen und Monaten erheblich weiterentwickelt und ist auf dem besten Weg, das Saisonziel „Top 5 der Liga“ zu erfüllen. Ein Platz unter den ersten fünf Teams der höchsten niedersächsischen Liga scheint realisierbar.
Trotz der Verjüngungskur im Team vor der Saison hat die TSG nichts an ihrer Leistungsstärke verloren, eher noch gewonnen. Auch der letzte Neuzugang, Mohamad Salam, konnte schnell ins Team integriert werden. Der Linkshänder ist auf der rechten Angriffsseite eine echte Alternative für Trainer Hollstein und wird der TSG weiter Stabilität im Angriffspiel geben.
Am Sonntag steht aber die Partie gegen Stadtoldendorf im Fokus aller TSG-Spieler. Hollstein hat sein Team nach dem knappen Hinspielsieg vor dem Gegner gewarnt. Kann die Mannschaft von Beginn an konzentriert agieren, klappt das Zusammenspiel zwischen Spielmacher Naoufel Fathallah und Kreisläufer Mirko Thieme und werden die Chancen verwertet, sollte ein weiterer doppelter Punktgewinn für die TSG realistisch sein.