Der TSV Wettmar will zurück in die 2. Kreisklasse

Das Team des TSV Wettmar strebt den Wiederaufstieg in die 2.Kreisklasse an v.l.: Torwarttrainer Renè Steinberg, stellvertretender Fussball-Spartenvorstand Andreas Weigt, die Spieler und Trainer Konstantin Moraitis. (Foto: Hans Hermann Schröder)

„Einen eigenen Fanclub hat nicht jeder Verein, nur der TSV Wettmar“

WETTMAR (hhs). Der TSV Wettmar ist einziger Vertreter der Kreisklasse in der Gruppe D beim diesjährigen MARKTSPIEGEL-Pokal. Alle anderen spielen in den Kreisligen Hannover 1 und 2. Andreas Weigt vom Vorstand der Sparte Fussball scheint zufrieden: „Die Mannschaft ist komplett“, sagt er knapp, „wir könnten aber noch einen zweiten Torhüter gebrauchen.“
Gefragt nach den Saisonzielen des TSV kam die Antwort ebenso präzise: „Wiederaufstieg“. In der vergangenen Saison mussten die Wettmarer in der 3. Kreisklasse spielen. Sie legten zwar eine ansehnliche Saison hin, erreichten am Ende aber nur einen undankbaren 4. Tabellenplatz. In diesem Jahr soll es besser laufen.
Auf der Mannschaftsliste des TSV Wettmar findet sich die stolze Anzahl von 29 Spielern und einem Neuzugang. Darüber hinaus hofft er, nach der Winterpause auch wieder einen „Langzeitverletzten“ einsetzen zu können. Personalmangel wird dem Team sicherlich nicht drohen über die kommende Saison. „Mittelfristiges Ziel ist aber, auch wieder eine zweite Herrenmannschaft aufzubauen und in den Ligenbetrieb zu schicken“, sagte Weigt im Gespräch mit dem MARKTSPIEGEL. „Schaut man allein auf die Zahl, dann scheint das schon in greifbarer Nähe. Aber wir benötigen auch noch einen Sicherheitspuffer. Die Saison ist lang, da muss man immer mit Verletzungen und Abgängen rechnen“.
Analysiert man die Mannschaftsliste, dann ergibt sich ein Durchschnittsalter von 22,6 Jahren für das Herrenteam des TSV Wettmar, die beiden ältesten Spieler sind 27 Jahre alt, die beiden jüngsten 19. Da können der Vorstand der Fussballsparte und Trainer Konstantin Moraitis sicher sein: Ihre Spieler wollen alle spielen. Allerdings eine Unwägbarkeit bringen die jugendlichen Spieler immer mit ins Team: frühzeitiger Abschied aus Gründen von Berufsausbildung und Studium. Andreas Weigt kennt das und ist nachvollziehbar froh, dass einige seiner Spieler ausgelernt haben. „Man muss einfach Verständnis dafür aufbringen, wenn sie gehen, weil sie irgendwo einen Job gefunden haben“.
Aber der Nachwuchs klopft schon an die Tür des TSV Wettmar. „Die Jugendspielgemeinschaft mit Fuhrberg, Kleinburgwedel und Thönse zahlt sich jetzt für uns aus“, freut sich Andreas Weigt. Von F- bis A- Jugend werden seit Jahren Angebote vorgehalten. „Wir haben sehr gute Trainerinnen und Trainer für die Kinder. Das kann ein Verein allein nicht leisten“, sagt er.
„Die lernen hier bei uns, richtig Fussball zu spielen, ohne dass sie ihren Spaß dabei verlieren“. Die jetzige A-Jugend sei gerade aufgestiegen und er denke daran, fünf Spieler dieses Teams in der laufenden Saison im Herrenteam einzusetzen. „Die jungen Leute müssen noch lernen und die Luft in der Kreisklasse der Herren schnuppern“. Der MARKTSPIEGEL-Pokal sei dafür eine ausgezeichnete Gelegenheit.
Es sei noch erwähnt, dass der TSV Wettmar über eine sicherlich einzigartige Errungenschaft in der Kreisklasse verfügt: Das Herrenteam hat einen Fanclub, alles begeisterte Fussballfans, die auch bei Auswärtsspielen der „zwölfte Mann“ für das Team von Trainer Konstantin Moraitis sein wollen. Die Vereinigung nennt sich „Fanclub Schmerzfrei“ und hat schon knapp 40 Mitglieder um sich geschart. „Einen eigenen Fanclub hat nicht jeder Verein, nur der TSV Wettmar“, freute sich Gerald, ein Gründungsmitglied, das schon lange Jahre Fan-Erfahrung beim Eishockey gesammelt hat. Und der erste Schritt zum einheitlichen Outfit ist auch schon getan: Fanschals in Blauweiß in limitierter Auflage gibt es bei den „Schmerzfreien“ gegen eine freiwillige Spende.
Das Herrenteam des TSV Wettmar für die kommende Saison: Vlaznim Bajra, Jan-Christian Bunte, Julian Dirks, Johannes Dressler, Tim Eckelt, Robin Faulhaber, Tim Fuhse, Jannis Gräber, Kai Grüne, Joseph Jang, Steffen Jürges, Philipp Kienast, Thomas Krull, Oliver Lang, Jan Lindemann, John Monday, Nico Moraitis, Tobias Morgenstern, Karl-Rainer Oppermann, Nico Schneemelcher, Julian Schröder, Constantin Soboll, Christoph Soboll, Hoa Trinh Huy, Tim Vallentin, Tim Wahner, Marius Weigt, Tobias Werner, Philipp Wöhler, Marco Zöllner.