Seniorenheim Lindenriek feiert 30-jähriges Bestehen

Offenes Haus mit Ausstellungen und Vorträge am 2. und 3. Mai

KLEINBURGWEDEL (r/bs). Das Seniorenpflegeheim Lindenriek feiert am 2. und 3. Mai sein 30-jähriges Bestehen. Viele Mitarbeiterinnen sind schon seit Jahrzehnten im Haus und der lange Zeitraum bietet nicht nur Anlass vergnügt in alten Fotos zu kramen, sondern sich auch der Fülle der Erfahrungen bewusst zu werden und diese auch anderen zugänglich zu machen.
So haben MitarbeiterInnen des Hauses aus allen Bereichen eine Ausstellung zusammengetragen, die mit kurzen Texten, Bildern und Gegenständen die Vielfalt des Lebens im Lindenriek und die hohe Fachkenntnis in der Arbeit sichtbar machen.
Dass es dabei nicht um eine Nabelschau geht, sondern darum, die Fürsorge für hochbetagte Mitbürgerinnen und Mitbürger voranzutreiben, zeigt sich auch in den Themen, die sich das Haus für zwei Tage der offenen Tür gestellt hat: Am 2. und 3. Mai ist das Lindenriek von 10.00 bis 18.00 Uhr für Interessierte geöffnet. Dabei ist der Mittwoch, 2. Mai, dem Thema Demenz gewidmet. Der Gerontologe, Kunsttherapeut und Mitherausgeber der Zeitschrift „Demenz“ Michael Ganß hält um 10.00 Uhr für Fachpublikum und um 15.00 Uhr für Angehörige, Betroffene und Interessierte einen Vortrag zum Thema Demenz. Anschließend steht der Referent dann den ganzen Tag für Fragen zur Verfügung.
Am Donnerstag, 3. Mai, ist die Dozentin und Sozialpädagogin Melanie Eckert zu Gast im Lindenriek. Ebenfalls um 10.00 Uhr spricht sie vor Fachpublikum über das Thema Schmerz. Der Nachmittagsvortrag um 15.00 Uhr für Angehörige, Betroffene und Interessierte wird den Charakter eines Workshops haben.
Ferner gibt es an beiden Tagen von 15.00 bis 17.00 Uhr Informationen zum Thema Betreuungsrecht, Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung durch die Fachanwältin Karin Cöster. Ebenso Informationen zur Altenpflegeausbildung durch die mebino Berufsschule für Altenpflege sowie eine Ausstellung zu Hilfsmitteln mit Beratung durch ein Sanitätshaus.