Restaurants laden zu einer kulinarischen Weltreise

Bei der gegenwärtigen Wetterprognose ist es durchaus möglich, dass zu Ostern die Spargelsaison im Burgdorfer Land beginnt. (Foto: Hans Hermann Schröder)

Zum Osterfest könnte es den ersten Burgdorfer Spargel geben

(hhs). Eigentlich haben wir großes Glück, dass wir in einer Zeit leben, in der es in Deutschland kaum Mangel an Nahrungsmitteln gibt. Im Gegenteil, es herrscht Überfluss, Lebensmittel aus den letzten Ecken dieser Erde sind auch problemlos zu beschaffen, herrscht hier tiefster Winter, kommt der Spargel aus Peru, die Tomaten aus Spanien und frische Blau- und Johannisbeeren aus Neuseeland. Selbst die klassischen Zutaten für Sushi, das japanische Gericht aus erkaltetem, gesäuerten Reis, rohen oder geräucherten Fisch, rohen Meeresfrüchten aus dem japanischen Meer sind frisch zu bekommen. Und die Fachleute für die Zubereitung dieser Spezialitäten sind auch schon hier.
Italienische Restaurants waren die ersten, die eine internationale kulinarische Note nach Deutschland brachten. Die Franzosen sorgten für weitere Vielfalt, gefolgt von den Chinesen, böhmischen Etablissements, indonesischen und polnischen kulinarischen Tempeln, und insbesondere für Niedersachen wichtig: die vietnamesischen Restaurants, die infolge der Öffnung unseres Landes für die „Boatpeople“ des Vietnamkrieges 1979 entstanden. Griechische und spanische Restaurants komplettierten die kulinarische Szene, ebenso südamerikanische Spezialisten für Rindfleisch, die Steak-Häuser, Mexikaner, Fast Food Spezialisten aus den USA und nicht zuletzt die kulinarische Kultur unserer skandinavischen Nachbarn. Wir essen international, auch zu den hohen Feiertagen, und wir können es uns eigentlich auch gar nicht anders vorstellen.
Es sind noch gut drei Wochen bis zum Osterfest, ausreichend Zeit, sich für eines der vielen Restaurants entscheiden, die zu einem internationalen kulinarischen Streifzug einladen. Der Bogen beginnt bei der deutschen Küche, führt weiter durch Europa nach Amerika, Asien und Afrika. Im Burgdorfer Land werden den Küchen keine Grenzen gesetzt. Und man überlege sich, ob man seiner Liebsten zu Hause am Ostersonntag mehrere Stunden harte Arbeit Herd zumutet oder sie zur kulinarischen Reise nach Italien, Frankreich oder Indonesien einlädt. Und in diesem Jahr mit dem verhältnismäßig späten Ostertermin und der gegenwärtigen Wetterprognose kann man durchaus berechtigte Hoffnungen haben, dass zum Fest der erste Burgdorfer Spargel auf dem Markt und in den Restaurants zu finden ist ...