Die Erfolgsgeschichte der Tischlerei Frank Leibelt

Das Leibelt-Team (v.r.): Tischlermeister Frank Leibelt (rechts), dann Nicole Lübben, die den kaufmännischen Bereich bearbeitet, und fünf der sechs Tischlergesellen. (Foto: Hans Hermann Schröder)

Vom Einzelkämpfer zum mittelständischen Handwerksbetrieb

GROSSBURGWEDEL (hhs). Im Jahr 1998 hat Tischlermeister Frank Leibelt die Tischlerei von seinem Vater in der Berkhopstraße 5 in Großburgwedel übernommen. Er schmunzelt heute, wenn er auf die erste Zeit zu sprechen kommt: „Ich war damals Einzelkämpfer. Ich hatte keine Gesellen, weil ich mir diesen Luxus in der ersten Zeit nicht leisten konnte“, erzählt er. Ein dreiviertel Jahr habe diese Phase gedauert, dann sei es aufwärts gegangen mit der Tischlerei Leibelt. Heute, gut 15 Jahre später, beschäftige er acht Mitarbeiter. Manchmal müsse er noch Leihpersonal zusätzlich einsetzen.
Die Ursachen dieser Erfolgsgeschichte sieht Leibelt in der hohen Bandbreite an Geschäftsfeldern, die er und seine Leute den Kunden bieten können: „Wir stehen für hochwertigen Innenausbau und Trockenbau. Wir bieten Möbelbau an, auch Einzelanfertigungen für den privaten und auch den Geschäftsbereich. Und natürlich reparieren wir auch Möbel. Wenn jemand einen Schrank oder Stuhl geleimt haben möchte, ist er bei uns an der richtigen Adresse“, erklärt der Tischlermeister das breite Leistungsspektrum seines Betriebes.
Weitere Tätigkeitsbereiche sind Parkettarbeiten, Herstellung und Einbau von Fenstern aus Kunststoff, Holz oder aus Alu und Holz mit allen aktuellen Sicherheitsvorkehrungen zum Schutz vor Einbrüchen. Auch Haustüren von der Tischlerei Leibelt sind ein Qualitätsprodukt. Diese bietet der Tischlermeister in den Materialien Holz, Kunststoff und Aluminium an, natürlich wie die Fenster mit entsprechendem Einsbruchschutz. Zimmertüren sind ein weiterer Bereich und natürlich Reparaturen in den genannten Betriebsfeldern.
Besonderer Service für Firmen und Unternehmen: „Wir bieten unsere Hilfe bei sogenannten Büromöbelumzügen an und Komplettsanierungen von Privat- und Geschäftshäusern. Sollten dabei andere Gewerke wie Elektriker oder Maurer benötigt werden, dann arbeiten wir mit bewährten Handwerkskollegen zusammen“, erläutert Leibelt das Procedere.
Neben der hohen Bandbreite seiner Leistungen sei auch die Meisterqualität ein Erfolgsgrund. „Wer keine Reklamationen hat, der wird weiter empfohlen“, so Leibelts Erfahrung. Er habe sich immer darum gekümmert, die hohe Qualität der Arbeit seiner Leute sicherzustellen. „Heute erhalten wir deswegen unsere Aufträge über die erfolgreichen Kontakte zu Architekten und Empfehlungen von Kunden“. So sei es gelungen, in der Stadt Hannover viele Aufträge auch bei großen Unternehmen zu erhalten. Man kenne dort den Begriff „Tischlerei Leibelt“, weil vor 110 Jahren in Hannover einer seiner Vorfahren die erste Tischlerei in der Familie gegründet habe. „Gute Arbeit ist immer die Grundlage des Erfolgs. Uns Handwerkern gehen aber heute die Fachkräfte aus. Wir suchen eigentlich alle nach hochmotivierten Auszubildenden“. Man müsse sich in der gegenwärtigen Situation immer vor Augen halten, dass jeden Tag in der Region Hannover Marktbereinigung auch im Tischlerhandwerk stattfinde. „Nur über die Vielseitigkeit der Produkte kann der mittelständische Handwerksbetrieb wachsen, und über ein Höchstmaß an Fleiß!“
Die Tischlerei Frank Leibelt befindet sich in 30938 Burgwedel, Berkhopstraße 5 und ist telefonisch unter 05139-3626 und per Fax unter 05139-895187 zu erreichen. Per Mail hans.leibelt@htp-tel.de.