41 Kinder wurden im E-Center vom Nikolaus beschenkt

Die süßen Leckereien lugten nun aus der Tüte oben heraus und Lukas und Pia Mende freuten sich gemeinsam mit dem Nikolaus über diese Aktion. (Foto: Hans Hermann Schröder)

E-Center Großburgwedel bietet kostenlosen Einpackservice

GROSSBURGWEDEL (hhs). Mit dem Nikolaus ist das so eine ganz besondere Sache: Seine Hauptaufgabe ist auf wenige Nachtstunden begrenzt: immer vom 5. auf den 6. Dezember hat er seinen langen roten Mantel anzuziehen, noch einmal seinen weißen langen Rauschebart zu kämmen, die Nikolausmütze aufzusetzen und die Rentiere vor seinen Schlitten zu spannen, um allen Kindern auf der Welt kleine Geschenke zu bringen. Diese Aufgabe ähnelt vom Kern her der des Osterhasen. Beide bekommen den gleichen Lohn, die strahlenden Augen der Kinder. Als der Nikolaus am Dienstag alles soweit erledigt hatte, machte er noch einmal Station im E-Center Großburgwedel.
Allerdings hatte der alte Rauschebart wegen der Anstrengungen der vergangenen Nacht um ein bisschen Unterstützung gebeten. Er hatte dem „Wir-lieben-Lebensmittel-Team“ des E-Centers in Großburgwedel aufgetragen, ein paar Tage vorher die Stiefel der Kinder einzusammeln, damit er nicht noch einmal von Kamin zu Kamin eilen musste. Das haben Marktleiter Jürgen Vogeding und seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch gemacht, 41 Kinder hatten ihre Stiefel abgegeben und nun war der Nikolaus gekommen.
„Die Stiefel waren alle viel zu klein“, sagte der Nikolaus im Gespräch mit den Burgwedeler Nachrichten. „Da waren viele darunter, in die ich mit meinen großen Händen noch nicht mal eine Mandarine hineinbekommen habe“, erklärte er das Problem. Beim E-Center Nikolaus handelte es sich allerdings um ein sehr stattliches Exemplar, knapp zwei Meter groß, breitschultrig, der Bart so lang, dass der bis unter den Gürtel reichte, und die Hände so groß, dass ein Dreijähriger darauf bequem hätte sitzen können.
Seine Augen lächelten schalkhaft, als er weiter erzählte. Alle Beteiligten an dieser Aktion hätten zunächst etwas ratlos das Problem mit den kleinen Stiefeln erörtert. Schließlich hatte jemand den Einfall, man müsste die kleinen Geschenke und die Stiefel in eine Tasche oder Tüte packen. Das stieß auf große Zustimmung und schon machte sich ein Mitarbeiter schnell auf den Weg in den Markt und kam mit hübschen weihnachtlichen Präsent-Tüten zurück. Dort wurden nun die Stiefel hinein gepackt und das Nikolausgeschenk. „Es ist immer noch zuviel Platz in den Tüten“, monierte der Nikolaus, und er hatte recht, es sah etwas seltsam aus.
Der stellvertretende Marktleiter Andre Fiolek schaute auf seine Uhr. „Es ist schon viertel vor Vier“, sagt er, „die Kinder kommen gleich und wollen ihre Stiefel holen. Macht schnell“, wies er seine Mitarbeiter an. Und die verschwanden flink mit den Tüten zwischen den Regalen. Nach einigen Augenblicken waren sie alle wieder vorn an der Information, mit gut gefüllten Tüten.
„Das hat ja noch prima geklappt“, freute sich Vogeding. „Da kommen schon die ersten beiden Kinder“. Das waren Pia und Lukas Mende, die den weiten Weg aus Fuhrberg zurückgelegt hatten, um ihre Stiefel wieder abzuholen. Die beiden staunten nicht schlecht, als der Nikolaus ihnen die Tüten überreichte. Beide bedankten sich artig und sie wissen nun ganz genau, dass das E-Center nicht nur Lebensmittel sondern auch die Kinder liebt.
Und auch für die erwachsenen Kunden hat sich das E-Center eine kleine Überraschung zum kommenden Wochenende ausgedacht: Am heutigen Samstag stehen einige junge Leute vom Gymnasium Großburgwedel in der Zeit von 10.00 bis 16.00 Uhr bereit, um die Waren der Kundschaft einzupacken und auf Wunsch auch zu den Fahrzeugen zu bringen. Wenn dieser Service gut angenommen wird, läuft das bis zum Ende der Feiertage, so Andre Fiolek gegenüber den Burgwedeler Nachrichten.