Zweitklässler unterwegs mit der „Saubande“

Die Zweitklässler der Grundschule Großburgwedel gingen mit der „sagenhaften Saubande“ von Nina Weger auf Detektivjagd. (Foto: Dana Noll)

Ein Beitrag von Dana Noll - Autorin Nina Weger liest in der Grundschule Großburgwedel

GROSSBURGWEDEL (dno). Mucksmäuschenstill war es in der Bücherei der Grundschule in Großburgwedel. Hier lauschten etwa vierzig Zweitklässler in zwei Lesungen den Geschichten der Autorin Nina Weger.
Einmal jährlich organisiert der Förderverein der Grundschule Großburgwedel so eine Veranstaltung für die Leseanfänger. Mit großem Erfolg, denn die Kinder waren sichtlich aufgeregt und freuten sich sehr. „Ich lese sehr gerne, am liebsten Bibi und Tina“, erzählt die 7-jährige Zoe. Die hatte Nina Weger zwar nicht mit dabei aber dafür „Die sagenhafte Saubande“!
Die Autorin lebt in Hannover ist selbst Mutter von zwei Kindern und weiß` daher ganz genau, was Kinder beschäftigt. Und so entwickelt sie auch ihre Ideen. Beim Besuch ihrer Schwester in Frankreich machte sie Bekanntschaft mit einem kleinen Hausschwein.
Da kam ihr die zündende Idee: „Ich möchte ein Kinderbuch über ein Schwein schreiben!“ Und so entstand „Die sagenhafte Saubande“, neben „Helden wie Opa und ich“ und „Ein Krokodil taucht ab“, das dritte Kinderbuch der Autorin. In dem neuen Werk treffen der neunjährige Außenseiter Matheo und seine Freundin Polly auf zahlreiche, tierische Akteure.
Das Besondere dabei, Matheo kann die Sprache der Tiere verstehen, was es allerdings manchmal nicht gerade einfacher für ihn macht. Denn der Zwist zwischen den Pudeln Toffy und Nero, die sich zwar heiß und innig lieben, aber sich auch ordentlich streiten können, kann ganz schön anstrengend sein.
Auch Dr. Black, die Rabenkrähe und „Professorin für Mathematik“ hat so seine Vorlieben oder auch Schwächen und zwar für gegorene Früchte. Und da ist auch noch Spürschwein Max. Dieser hat früher für die Polizei nach Sprengstoff gesucht bevor er in Vorruhestand geschickt wurde.
Dass Schweine einen unglaublichen Geruchssinn haben, kann Nina Weger bestätigen: „Sie haben eine bessere Nase als Hunde.“ Und schickt die Frage in die Runde: “Warum gibt es eigentlich so wenige Schweine im Polizeidienst?“ Die Kinder lachen. Mit diesem Sextett gehen die Grundschüler/innen an diesem Vormittag auf Detektivjagd und haben sichtlich großen Spaß.