Zwei neue Chefärzte für das Klinikum Großburgwedel

V.l.: Pflegedirektor Jürgen Lehnert, Jürgen Ohnesorg, Geschäftsführer für Unternehmensentwicklung im Regions Klinikum, die beiden neuen Chefärzte in Großburgwedel, Dr. Christoph Grotjahn und Dr. Andrea Beuleke und der ärztliche Direktor des Regions Klinikums. (Foto: Hans Hermann Schröder)

„Wir wollen 3. Schwerpunkt mit einem Darmzentrum setzen“

GROSSBURGWEDEL (hhs). Am Mittwoch dieser Woche wurden im Regionskrankenhaus in Großburgwedel zwei neue Chefärzte offiziell vorgestellt. Das Klinikum Region Hannover, zu dessen Verbund auch das Großburgwedeler Krankenhaus gehört, hatte dieser Vorstellung eingeladen.
Neben dem ärztlichen Direktor Prof. Jekabs U. Leititis waren auch Norbert Ohnesorg, verantwortlicher Geschäftsführung für Unternehmensentwicklung, sowie Jürgen Lehnert als Pflegedirektor anwesend. Die Runde sei klein an diesem Nachmittag, begrüßte Prof. Leititis die Gäste und die beiden neuen Chefärzte. Das liege nicht nur daran, dass viel zu tun sei im Klinikum Großburgwedel, sondern dass viele Kollegen an den großen Ärztekongressen teilnehmen.
Seit dem 1. Januar dieses Jahres sei Dr. Andrea Beuleke Chefärztin für die Allgemein- Viszeralchirurgie. Dr. Beuleke habe ihre praktische Ausbildung in Bezug auf Abdominalchirurgie im Henriettenstift in Hannover erhalten. Sie bringe große Erfahrungen aus der Bauch- und Schilddrüsenchirurgie mit, so der ärztliche Direktor bei der Vorstellung der Ärztin. „Wir hoffen, dass Frau Dr. Beuleke die Allgemein- und Viszeralchirurgie hier wieder zu neuen Höhen führen wird und damit im Klinikum Großburgwedel wieder eine stabile Situation herrscht.
Dr. Christoph Grotjahn wird ab dem 1. April neuer Chefarzt für die Medizinische Klinik - Innere Medizin. Dr. Grotjahn hat seine praktische Ausbildung ebenfalls in Hannover im Friederikenstift erhalten und ist zur Zeit noch Chefarzt in einem Krankenhaus in Stadthagen.
Von beiden neuen Chefärzten erhoffe er sich eine ideale Ergänzung: „Zwei Bauchspezialisten in der inneren Medizin und Chirurgie“, freute sich Prof. Leititis. „Ich denke, hier in Großburgwedel wird ein weiterer Leuchtturm entstehen. Mit den beiden neuen Chefärzten haben wir die ideale Kombination gefunden, hier ein Zentrum für Darmerkrankungen aufzubauen“.
Norbert Ohnesorg, in der Geschäftsführung des Regions Klinikums für die Unternehmensentwicklung zuständig, führte aus, mit der Verpflichtung der beiden Chefärzte wolle man den Generationswechsel auf der Chefarztebene vollziehen. „Wir denken, dass wir die richtige Entscheidung getroffen haben. Wir wollten damit den Startschuss geben, einen neuen Schwerpunkt zu setzen, der große Bedeutung hat für den gesamten Nordosten der Region Hannover und auch über die Region hinaus“, sagte er.
Er hoffe, dass das Klinikum Großburgwedel zu einem noch verlässlicheren Partner werde für die Patienten als bisher. „Mit Ihnen beiden ist hier die Chefarztebene exzellent besetzt“, sprach er die beiden neuen Chefärzte persönlich an. „Unsere Entscheidung zeigt, dass das Klinikum Großburgwedel und das Regionsbezeichnung richtig gut sind, und drittens, dass Veränderungsbedarf besteht. Wir haben die Lücken geschlossen“.