Zusammen mehr bewegen

Die Gleichstellungsbeauftragten (v.l.n.r.) Christina Mundlos (Langenhagen), Azadeh Weinrich-Kroll (Isernhagen), Silke Steffen-Beck (Wedemark) und Ilinda Bendler (Burgwedel) haben zur besseren Zusammenarbeit einen Arbeitskreis gegründet. (Foto: Stadt Burgwedel)

Gleichstellungsbeauftragte gründen Arbeitskreis

BURGWEDEL/ISERNHAGEN (bs). Gleichstellung im Norden der Region Hannover war lange Zeit personell geschwächt. Das hat sich glücklicherweise geändert: In Burgwedel, Isernhagen, Langenhagen und der Wedemark gibt es in den Rathäusern mittlerweile wieder jeweils eine kommunale Gleichstellungsbeauftragte.
Um ressourcenschoneneder zu arbeiten und weil vier kluge Frauenköpfe gemeinsam mitunter mehr bewegen als alleine, haben sich die Gleichstellungsbeauftragten zu einem neuen Arbeitskreis zusammengeschlossen. Regelmäßige Treffen (alle zwei bis drei Monate) sollen dem kollegialen Austausch dienen, die Erarbeitung kooperativer Angebote vorantreiben und somit Zeit und Budget schonen.
Davon profitieren die Einwohner/innen und kommunalen Verwaltungen gleichermaßen, denn viele Angebote für die Öffentlichkeit werden so gemeinsam auf den Weg gebracht und beworben. Dank der guten öffentlichen Verkehrsanbindungen können die Einwohner*innen der vier Kommunen an den unterschiedlichen Veranstaltungen nach Interesse teilnehmen. Zusammen kann mehr bewegt werden: Gleichstellung – auf geht’s!