Winterkino zeigt „Wunder von Bern“

ISERNHAGEN/ALTWARMÜCHEN (r/bs). Für alle, denen der Winter dann doch etwas lang wird, haben sich das Bündnis für Familie und Ralf Henneberg von der Gemeinde Isernhagen etwas Besonderes ausgedacht. An drei Nachmittagen können sich alle Interessierten beim „Winterkino“ den Tag versüßen. Die Filme sind
Originale aus der Vergangenheit oder aktuelle Filme über besondere Begebenheiten der „jüngeren“ deutschen Geschichte. Durch Dekoration und Buffet wird zusätzlich versucht die Stimmung der damaligen Zeit einzufangen.
Den Auftakt der Winterkinoreihe bildete „Ich denke oft an Piroschka“. Weiter geht es nun am Mittwoch, 10. Februar, um 16.00 Uhr in der Gemeindebücherei in Altwarmbüchen, Helleweg 4, mit dem „Wunder von Bern“.
Ein Film über den überraschenden Sieg der deutschen Mannschaft bei der
Fußballweltmeisterschaft 1954. Der Film spiegelt die Situation der deutschen Nachkriegsgesellschaft wieder. Viele Väter hatten sich durch den Krieg von ihren Familien und dem „normalen“ Leben entfremdet und mussten sich wieder zurecht finden. Dem Vater im Film gelingt es, über den Fußball wieder seinem Sohn und seiner Familie näher zu kommen. „Das Wunder von Bern“ ist ein Porträt Nachkriegsdeutschlands und begeistert auch Menschen, die sich nicht für Fußball interessieren. Das Kino ist kostenlos, Getränke und Speisen gibt es gegen einen Unkostenbeitrag im Kino.
Den Abschluss bildet eine Folge der Fernsehserie „PS“. Die Serie
erzählt Geschichten über das fiktive Autohaus Neubert und dessen
Kunden. Zu sehen ist die Serienfolge am Mittwoch, den 10.03.2010 im
Landrat-Müller-Haus in Isernhagen HB, Weizenkamp 29a um 16.00 Uhr.