„Wie! Sie haben keine Zeit?“

Theaterprojekt der Pestalozzi-Stiftung auf der Bühne des Amtshofes

GROSSBURGWEDEL (r/bs). Die Theatergruppe der Behindertenwerkstatt der Pestalozzistiftung, die vor einigen Jahren in Zusammenarbeit mit einigen Burgwedeler Senioren die Projekttheatergruppe „DAS DU+ICH=WIR-THEATER“ Theater inklusiv. gegründet hat, probt seit einem Jahr ein neues Stück.
Auf der Suche nach der verschwundenen Zeit ist das Ensemble ungewöhnliche Wege gegangen: „Wir haben Interviews in der Fußgängerzone von Großburgwedel geführt und eigene Erlebnisse eingebracht. Wir haben in der Zeit gekramt und einige erstaunliche Geschichten zu Tage gefördert“, erläutert Matthias Bittner, Theaterpädagoge und Leiter der Theatergruppe.
Die Geschichte „Momo“ von Michael Ende lieferte zusätzliche Ideen für eine Handlung. In der einjährigen Probenarbeit seien die eindrucksvollsten Bilder mit den eigenen Spielideen vermischt worden. Videoaufnahmen und Musikeinspielungen nach und nach hinzugefügt.
Es entsteht ein roter Faden rund um einen Zeitreisenden, der versucht, einem rastlosen Zuggast seine verlorene Zeit zurückzugeben. Dabei tauchen sie in eine Geschichte über eine Zeitbank ein, die den Bürgern Zeit „abkauft“.
Zum ersten Mal präsentiert sich die Gruppe in Großburgwedel außerhalb der Aula der Förderschule einer breiteren Öffentlichkeit. Das Ensemble besteht aus einem festen Kern und wechselnden Teilnehmer/innen. Insgesamt spielen 20 Menschen zusammen Theater. Der Inhalt des Stückes ist grob abgesprochen, der Rest wird auf der Bühne improvisiert.
Gleich zweimal wird „Wie! Sie haben keine Zeit?“ - „Auf der Suche nach der verschwundenen Zeit“ im Saal des Amtshofes, Auf dem Amtshof 8, aufgeführt. Premiere ist am Freitag, 1. Juni, um 19.00 Uhr, eine weitere Aufführung findet am Samstag, 2. Juni, ebenfalls um 19.00 Uhr statt.
Einlass ist an beiden Tagen ab 18.30 Uhr, der Eintritt ist frei.