WIB-Spende zum 1. Geburtstag

Dirk Breuckmann, Rolf Fortmüller, Marc Sinner (v.l.n.r.)auf dem Domfrontplatz in Großburgwedel. (Foto: WEB)

Zuschuss für das ebenerdige Wasserspiel auf dem Domfrontplatz

GROSSBURGWEDEL (r/bs). Die Wirtschaft Initiative Burgwedel e.V. (WIB) ist ein Zusammenschluss örtlicher Wirtschaftsakteure und feierte nun den 1. Geburtstag.
Im Mai 2017 fand sich eine gute Handvoll Wirtschaftsteilnehmer aus Burgwedel zusammen und gründete in der Notarkanzlei Schneider eine Wirtschaftsvereinigung mit dem Ziel, die örtliche Wirtschaft besser zu vernetzen.
Ein Jahr nach der Gründung blickt der Vorstand stolz auf das bisher Erreichte und die stark gestiegene Zahl der Mitglieder. Über 30 engagierte Mitglieder sind inzwischen regelmäßig dabei, darunter sowohl überregional agierende wie Rossmann in Großburgwedel, Sparkasse und Volksbank, aber auch Steuerberater, Makler, Fitness-Studio, Sicherheitstechnik, Handwerker und Supermarkt.
Auch die Stadt Burgwedel hat mit ihrer Mitgliedschaft die besondere Verbundenheit zur örtlichen Wirtschaft dokumentiert. Bei den monatlich stattfindenden Netzwerktreffen stellt sich jeweils der gastgebende Betrieb vor und die Mitglieder haben die Gelegenheit, untereinander durch Gespräche die Zusammenarbeit auszuloten und zu intensivieren.
Anlässlich des 1. Geburtstages hat sich der Verein dazu entschlossen, den einstimmigen Beschluss der politischen Gremien zum Bau eines ebenerdigen Wasserspiels auf dem Domfrontplatz mit einer Spende von 1.000 Euro zu unterstützen. Dazu trafen sich der WIB-Vorsitzende Dirk Breuckmann und sein Stellvertreter Marc Sinner mit dem Großburgwedeler Ortsbürgermeister Rolf Fortmüller.
Auf dem Domfrontplatz erläuterte Rolf Fortmüller den WIB-Repräsentanten den geplanten Standort des Wasserspiels. Der Ortsbürgermeister berichtet dabei, dass Mitglieder der WIB mehr als ein Drittel der inzwischen von ihm von 28 Spendern gesammelten 70.000 Euro gespendet hätten.
Die WIB begrüßt das ehrenamtliche Engagement des Ortsbürgermeisters und des gesamten Orts- sowie Stadtrates, die sich mit diesem Projekt um Großburgwedel als den Hauptort der Stadt Burgwedel verdient machen. „Diese zusätzliche Attraktivität im Mittelzentrum wird den Einkaufsstandort Großburgwedel bereichern“, freut sich Rolf Fortmüller und bedankt sich bei allen Spendern für die großzügige Unterstützung des Projektes, das nun in die Realisierungsphase gehen kann.