Wettmarer Weihnachtsmarkt findet 2016 in der Holzhalle statt

In der Holzhalle in Wettmar wird in diesem Jahr der Wettmarer Weihnachtsmarkt stattfinden. (Foto: Renate Tiffe)
WETTMAR (ti). Seit etwa zwanzig Jahren findet auf dem Dorfplatz in Wettmar am Sonnabend vor dem 1. Advent der Weihnachtsmarkt statt. Mit der „Wintersause“, die im vergangenen Jahr als Ersatz geboten wurde, mochten sich die Dorfbewohner allerdings nicht abfinden.
Es werde wieder einen Weihnachtsmarkt geben, hatte Ortsbürgermeister Michael Kranz beim Neujahrsempfang der CDU angekündigt. Die Gespräche mit den Vereinen sind jetzt soweit gediehen, dass ein Organisationsteam bereitsteht und mit der Holzhalle in der Ortsmitte auch ein neuer Standort gefunden wurde.
Vorbei ist die Zeit mit den Holzbuden auf dem Dorfplatz, vorbei allerdings auch die Unsicherheit mit dem Wetter. Zwar haben die Besucher meist alle Unbilden irgendwie in Kauf genommen. In der Halle, unter dem sicheren Dach sind die Stände aber besser aufgehoben. Es lässt sich angenehmer im Trockenen über einen Markt schlendern und stöbern. Und für Speis und Trank wird ebenso gesorgt sein. Dem Entgegenkommen von Marcus Fortmüller sei Dank, der die Halle kostenlos zur Verfügung stellt. „Ich tu`s für Wettmar“, sagte er.
Die wichtigste Hürde für das Organisationsteam war damit genommen. In der Zwischenzeit hat auch die Stadtverwaltung ihr „OK“ gegeben - nicht ganz ohne Auflagen beispielsweise für den Brandschutz. Offenes Feuer (Kerzen u.a.) ist nicht erlaubt. Um eine Schankerlaubnis muss noch gebeten werden. Geklärt werden müssen weiter die Voraussetzungen für evtl. Werbeflächen.
Auf einer Fläche von 20 x 20 Metern wird sich der Markt ausbreiten. Die Stände, etwa in einer Größe von 2,50 x 2,50 m werden selbstständig von den Vereinen und anderen Anbietern gestaltet. Sieben feste Zusagen haben die Organisatoren bereits erhalten.
Knappe 20 Aussteller sollen es insgesamt werden. Für ausreichend Strom auf den Ständen soll gesorgt werden. Ein geringes Entgelt wird für die Deckung der Selbstkosten erhoben. Schon klar sind sich die Organisatoren über mögliche Erlöse des Marktes. Die sollen ausschließlich dem Ort zugute kommen über Wettmar. de, dessen Vereinsziel die Förderung der Dorfgemeinschaft ist.
Es bleibt noch viel zu tun für das Organisationsteam, das sich aus den Ehepaaren Hella und Frank Seegers und Kai und Mandy Fütterer sowie Lothar Urban zusammensetzt. Mögliche Aussteller müssen angesprochen werden, die Umsatzbringer mit Getränken und Süßigkeiten plaziert und die Vereine koordiniert werden. Gewisse Erfahrungen aus den Vorjahren können genutzt werden, z. B. was den „Schichtbetrieb“ beim Getränkeverkauf und am Bratwurststand betrifft.
Jetzt soll die konkrete Planung gestartet werden. Die Pflichten sind zu verteilen. Es werde ein anderes Konzept sein, das dem Weihnachtsmarkt in Wettmar zugrunde liegt, erläutert Michael Kranz.
Nicht nur einer oder zwei Vereine sollen die Aufgaben schultern, sondern möglichst alle zusammen. Gemeinschaftlich solle etwas für das Dorf getan werden, um den Zusammenhalt zu fördern.