Wettmarer Sommerspaziergang findet am 4. und 5. Juni statt

Die alten landwirtschaften Gebäudeensembles bieten den entsprechenden Rahmen und das besondere Ambiente des Wettmarer Sommerspaziergangs. (Foto: Dirk Bode)
 
Und natürlich laden Kaffee und Kuchen aus den Küchen der Gastgeber herzlich zum Genießen ein. (Foto: Dirk Bode)

Kunst, Kunsthandwerk, Musik und Dorfgeschichte

WETTMAR (r/hhs). Wettmars frühsommerliche Veranstaltung erfreut sich noch größeren Zuspruchs. Die Organisatoren, die ihre Häuser und Höfe für das Publikum öffnen, hatten in diesem Jahr noch mehr Nachfrage als in den Jahren zuvor: 52 Aussteller gruppieren sich an zehn Orten im Dorf, Zur besseren Planung des Kunstspaziergangs durchs Dorf ist diesmal auf dem Flyer ein Ortsplan abgedruckt. Kurzfristig hinzugekommen sind der Imker Niels Wolff und Regina Gresbrand, die bei Trotts das Projekt ‚Interkulturelles Miteinander‘ vorstellt.
Besonders froh sind die Organisatoren, dass in diesem Jahr Georg Wilhelm Brenneke wieder seinen Hof öffnet und seine Werke aus dreißig Jahren noch einmal zu Gesicht bringt. Er war die ‚Seele‘ des Kunstkreises ‚Bekers Hof‘ und ist eine lebende Institution, was die Dorfgeschichte Wettmars betrifft. Er hat zwei junge Grafiker zu sich eingeladen, ganz unterschiedlicher Ausrichtung.
Dorfgeschichte gibt es auch diesmal wieder reichlich. Sigrid Bierstedt stellt in diesem Jahr Hertha Günther und ihre Schneiderstube vor. Elisabeth Bähre aus Engensen berichtet in einem Video, wie es war, wenn sie zum Nähen auf den Hof kam.
Wer sich über die Geschichte der beteiligten Höfe unterrichten will, kann dies auf der Internetseite www.sommerspaziergang-wettmar.de tun. Dort ist manch altes Foto aus der Schule, vom letzten Postkutscher, von den Lehrern Behrmann und Schrader zu sehen. Sollte jemandem ein Eisverkäufer auf einem Lastenfahrrad mit Kühlgefäß auffallen: Das ist Margrit Forstreuter-Künstler, die das Eis an den Mann bringt, das sie und ihr Mann auf Bodes Hof in ihrer handbetriebenen historischen Eismaschine von 1929 herstellen. Die alte Schule von 1850 ist zum zweiten Mal dabei. Wer das einzigartige Wettmarer Kulturdenkmal, die Bockwindmühle auf der Horst, noch nicht gesehen hat, kann dies am Sonntag nachholen. Die Mühle ist geöffnet und dreht bei geeignetem Wind.
St. Marcus spielt in diesem Jahr eine besondere Rolle. Pastor i.R. Matern wird am Samstag wieder eine Kirchenführung zu Conrad Wilhelm Hase machen, dem königlichen Hofarchitekten Hannovers. Die Konfirmanden stellen in der Kirche ihre diesjährigen Kunstwerke aus, die ‚Konfi-Türen‘, so Pastorin Kruckemeyer-Zettel. Höhepunkt und krönender Abschluss wird aber das Konzert des Chores TOTALVOKAL und der Vokalisten der HÖRBÄND am Sonntagabend sein, die Wettmar immer wieder begeistern.
Musik gibt es auch an anderen Orten. Auf Bierstedts Hof gastiert Helmut Pluschke aus Engensen und unterhält die Kaffeegäste auf seinem Akkordeon. Auf Bodes Hof tritt die Blasmusikformation DREIMETALL mit Jonas Kurtze auf, bei Trotts der Hildeheimer Christoph Gebhardt mit einem ‚Projekt Gitarre‘ und in der Zone 19 der Cellist Albrecht Mai aus Hannover.
Sigrid Bierstedt organisiert wieder das ‚Café Sommerspaziergang‘ und bittet um Spenden zur Unterstützung des Wettmarer Gartenkonzerts. Auch andernorts wird um Spenden gebeten, mit denen etwas für die Wettmarer Kinder organisiert werden soll. Jeanette Karapiperidis öffnet das ‚Schlößchen‘ - der wiederaufgelebte Kunstkreis Wettmars - und stellt mit fünf Mitstreiterinnen aus. Gerd Scholze zeigt seine neueste Videoinstallation und die neuen Zeichnungen. Bei Olthoffs baut Dennis Schmidt seine Wildholzmöbel.
Konkurrenzlos ist die neue Boule-Bahn in Trotts Garten. Dort kann gespielt werden. Kugeln müssen nicht mitgebracht werden. Und wer wissen will, was die Zukunft ihm bringt, der begebe sich zur Zone 19. Dort liest Gerd Scholze aus dem Kaffeesatz.
Der diesjährige Wettmarer Sommerspaziergang findet am Samstag, dem 4. Juni in der Zeit von 14.00 bis 18.00 Uhr und am Sonntag, den 5. Juni von 11.00 bis 18.00 Uhr an zehn Orten mit insgesamt 52 Ausstellern statt. Zum Abschluss der Veranstaltung gibt es ein Konzert am Sonntag um 18.30 Uhr in St. Marcus mit „Total Vocal“ und der „HörBänd“.