Wettmarer „Liebeszimmer“ sorgte für ein volles Haus

Nun ist auch noch der Geliebte von Ehefrau Sandra eingetroffen und das Zimmermädchen hat den richtigen Riecher: hier lässt sich noch mal abkassieren ...! (Foto: Birgit Schröder)

Donnernder Applaus für Situationskomik vom Feinsten

WETTMAR (bs). Rappelvoll war der Saal des Gasthauses Waldschänke in Wettmar zur Aufführung des neuen Stückes der Laienspielgruppe des MGV Wettmar. Beide Vorstellungen sowohl die Premiere wie auch die zweite Darbietung am Sonntag waren restlos ausverkauft. Und die vielen Fans wurden nicht enttäuscht: „Aphrodites Zimmer“ - so der Titel des diesjährigen Dreiakters, trainierte die Lachmuskeln aufs Beste.
Anlässlich ihrer Silberhochzeit hatte Guido leichtfertig seiner Frau Sandra versprochen, mit ihr in die zweiten Flitterwochen zu fahren. Und zwar in das gleiche Hotel, in dem das Paar vor 25 Jahren so glückliche Stunden erlebt hatte. Dumm nur, dass der Gatte genau die gleiche Reise auch seiner Geliebten Valerie versprochen hat, die nun ihrerseits ebenfalls gebucht und fatalerweise das Zimmer direkt neben dem Silberpaar bezog. Um dem Ganzen die Krone aufzusetzen, gibt es auch noch eine Verbindungstür zwischen beiden Zimmer, deren Schloss leider defekt ist ...
Hin und her gerissen zwischen Frau und Geliebte ruft der gebeutelte Ehemann seinen Freund Horst zu Hilfe, ohne im entferntesten zu ahnen, dass der gute Freund auch der Geliebte seiner Frau ist.
Als sei diese Konstellation nicht schon kompliziert genug, erweist sich das Zimmermädchen noch als intrigantes Früchtchen, das sich sein Wissen von beiden Seiten gut bezahlen lässt. Und obendrein: der Geschäftsführer des Hotels verliebt sich Hals über Kopf in die Geliebte des armen Guido, dem die Situation nun völlig über den Kopf wächst.
Herrliche Situationskomik, Lokalkolorit und engagiert agierende Schauspieler – eine tolle Mischung, die den Saal der Waldschänke unter dem donnernden Applaus der Zuschauer erbeben ließ.