„Welche Kirche wollen wir sein?“

Kirchenkreistag diskutiert Verfassungsreform

BURGWEDEL/LANGENHAGEN (r/bs). „Wie beschreiben wir die theologischen Grundlagen, die uns leiten? Wie können wir künftig Gemeinde leben, um eine Vielfalt von Zugängen zum Glauben zu eröffnen? Wie wollen wir in Staat und Gesellschaft mitwirken, um unseren Öffentlichkeitsauftrag zu erfüllen? Wie gehen wir mit anderen Kirchen und Religionen um? Wie sollen beruflich und ehrenamtlich Mitarbeitende künftig zusammenwirken?“
Diese sehr grundlegenden Fragen werden seit Mitte des Jahres innerhalb der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers in einem Prozess bearbeitet, der in etwa zwei Jahren in eine kirchliche Verfassungsreform münden soll. In seiner kommenden Sitzung befasst sich auch der Kirchenkreistag Burgwedel-Langenhagen mit dieser Reform: Dr. Matthias Kannengießer, Präsident der hannoverschen Landessynode, informiert das Gremium über Inhalte, Verfahren und Beteiligungsmöglichkeiten.
Der Kirchenkreistag, das Parlament des Evangelisch-lutherischen Kirchenkreises Burgwedel-Langenhagen, tagt in öffentlicher Sitzung am Donnerstag, 23. November 2017, ab 18 Uhr im Gemeindehaus der Elisabeth-Kirchengemeinde in Langenhagen. Neben der Verfassungsreform stehen auch die Haushaltsplanung 2018 für den Kirchenkreis und seine Kindertagesstätten sowie die Kirchenvorstandswahl im März 2018 auf der Tagesordnung. Interessierte Gäste sind herzlich willkommen.