„Weißer als weiß!“ - Ausstellung bei Rossmann

Drogerie-Reklamewelten aus den 30er- bis 60er-Jahren

GROSSBURGWEDEL (r/bs). Über 100 originale Werbetafeln aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts – darunter viele bekannte aber auch verschwundene Drogerie-Marken („Quick“, „Panol“, „Oskaderma“, „Rasikal“) laden die Mitarbeiter der Rossmann-Zentrale ein zu einer mitreißenden und unterhaltsamen Reise in eine vergangene analoge Reklamewelt.
Aber auch die interessierte Öffentlichkeit erhält die Gelegenheit, die Ausstellung im alten Treppenhaus der Rossmann-Zentrale (rechter Eingang) zu besuchen. Dazu bietet Rossmann an drei Terminen eine öffentliche Führung an: am 20.07., am 22.08. und am 13.09.2016 jeweils um 16.00 Uhr. Für den Besuch der Ausstellung ist eine Anmeldung erforderlich unter dialog@rossmann.de oder Tel. 05139/898-4444.
Die Exponate stammen aus dem Nachlass der Drogerie Keutner in Springe. Über Jahrzehnte hatte ihr Inhaber Oswald Keutner Zeitungsanzeigen, Plakate und Aufsteller in einer alten Scheune aufbewahrt. Als diese Scheune schließlich 1985 abgerissen werden sollte, rettete der damals 20-jährige Bernd Schönebaum einen Großteil des dort gelagerten Werbeschatzes. Es sollten aber noch Jahre vergehen, ehe Schönebaum, der heute eine Ausstellungsagentur in Spring betreibt, seine Fundstücke recherchierte, katalogisierte, restaurierte und für die öffentliche Präsentation aufbereitete.
Nach erfolgreicher Premiere im Goslaer Museum im vergangenen Jahr und einer anschließenden Ausstellung im Schloss Bad Pyrmont ist die Rossmann-Zentrale jetzt die dritte Station der „Drogerie-Reklamewelten“.