Weine & mehr beim „Le Sommelier“ in Großburgwedel

Inhaber Gregor Jänecke-Nimptsch und Filialleiterin Corinna Möller freuen sich auf die Eröffnung vom „Le Sommelier“ in Großburgwedel. (Foto: Dana Noll)

Neuer Weinfachhandel mit Feinkost bereichert die Von-Alten-Straße

GROSSBURGWEDEL (dno). Schon Dichter Johann Wolfgang Goethe erkannte „Für Sorgen sorgt das liebe Leben und Sorgenbrecher sind die Reben!“ Doch nicht nur das Beste, was die Reben zu bieten haben, findet sich im „Le Sommelier“ im Herzen Großburgwedels. Im neuen Fachgeschäft in der Von-Alten-Straße 4 gibt es für Genussmenschen viel zu entdecken.
„Gute Winzer, gute Weine“, so Inhaber Gregor Jänecke-Nimptsch, „bei uns finden die Kunden lebendige Weine, die die Handschrift ihrer Winzer tragen. Alle sehr naturnah, ohne Pestizide und viele bio-zertifiziert.“
Im „Le Sommelier“ ist der Name des Ladengeschäftes Gesetz. Inhaber Gregor Jänecke-Nimptsch ist seit vielen Jahren diplomierter Sommelier. Seine beruflichen Wege führten ihn in die Gastronomie, zum Weingut Wittmann in Rheinhessen und zu seinem ersten Weinfachhandel in Isernhagen-Süd.
Im „Le Sommelier“ in Großburgwedel kann er nun „sein Wissen und seine Leidenschaft“ in die Beratung seiner Kunden einbringen. „Wir möchten die Gaumen verwöhnen und das nachhaltig. Wir führen unsere Kunden zum passenden Wein“, so Jänecke-Nimptsch.
Der Weinfachhandel mit Feinkost ist hell und einladend mit einem stilvollen Interieur. An der großen Fensterfront lassen sich die zahlreichen Spezialitäten gemütlich genießen und probieren.
Weinkenner und Weintrinker sind hier gleichermaßen willkommen. Das vielfältige Angebot reicht von Rot- und Weißweinen über Rosé und Schaumweinen bis hin zu Prosecco und sieben verschiedenen Champagner. Hier findet sich auch ein ganz besonderer Tropfen, der „Cuvet Laura“, ein eigener Sekt, hergestellt im Rheingau, den der Inhaber nach seiner 6-jährigen Tochter benannt hat.
Schwerpunkt bilden die deutschen Weine aus den klassischen Anbaugebieten, wie Rheingau, Mosel oder Franken. Aber auch französische, italienische oder spanische Weine sowie eine kleine Auswahl aus Südafrika, Chile, Argentinien oder Kalifornien finden sich im Regal. Edle Spirituosen wie Grappa, Obstler, feine Brände oder Whiskeys ergänzen die Auswahl.
In der Feinkost finden sich ebenso zahlreiche Raritäten. Ausgesuchte Schokolade, edle Lakritze, Nudeln, Gewürze oder Risotto versprechen besondere Gaumenfreuden und sind eine schöne Ergänzung in Präsentkörben, die hier mit viel Liebe zusammengestellt werden. „Wir haben auch viele Öle. Olivenöl wird oft unterschätzt, dabei kann es ein einfaches Essen zu etwas besonderem machen“, so Jänecke-Nimptsch.
Zur Eröffnung am Samstag, 13. August, von 10 bis 16 Uhr, erwartet die Kunden zahlreiche Überraschungen, wie beispielsweise den Riesling-Bulli von „Balthasar Ress“. Am 5. September 2016 lädt „Le Sommelier“ zu einem Winzerabend mit dem Weingut Neiss ein. Um Anmeldung wird gebeten.