Was tun bei Co-Abhängigkeit?

GROSSBURGWEDEL (bs). Alkoholabhängigkeit hat auch für Menschen, die dem Abhängigen nahestehen, tiefgreifende Folgen. Betroffen sind Ehe- oder Lebenspartner und Kinder. Häufig leiden diese mehr unter der Alkoholabhängigkeit als der oder die Abhängige selbst. Sie sind co-anhängig. Ihre Belastungen sind groß: die Sorge um die Gesundheit des Partners oder Elternteils, dann die ständige Überforderung, finanzielle Schwierigkeiten, Vereinsamung und eventuell Gewalt oder auch sexueller Missbrauch durch männliche Alkoholabhängige.
Herr Bernd Fahlbusch vom Fachkrankenhaus Niedersachsen wird zu diesem Thema am 8. Mai um 18.30 Uhr in der Seniorenbegegnungsstätte Großburgwedel, Gartenstraße 10, referieren.
Die SHG Wettmar lädt zu diesem kostenfreien Vortragsabend ein.