Vortrag über Kinder mit besonderen Begabungen…

Welche Verhaltensweisen und Merkmale sind „normal“?

GROSSBURGWEDEL (r/bs). Dieser Vortrag der Volkshochschule Hannover Land soll Eltern und Pädagogen ermutigen, Kinder mit besonderen Begabungen und ihre außergewöhnliche Spannbreite an Bedürfnissen mit Freude und Neugier zu akzeptieren und zu begleiten.
Er zeigt auch auf, welche Verhaltensweisen und Merkmale bei begabten jungen Kindern „normal“ sein können. Bereits in der Kindergartenzeit haben begabte Kinder besondere Bedürfnisse. Für Eltern und Pädagogen ist es häufig schwierig zu erkennen, ob ein Entwicklungsvorsprung oder womöglich eine intellektuelle (Hoch-)Begabung Ursache für besondere Bedürfnisse sein können, da die überdurchschnittlichen Begabungen eines Kindes nicht zwingend mit hervorragenden oder augenfälligen Leistungen verbunden sein müssen.
Einige begabte Kinder verhalten sich unauffällig, möglicherweise wirken sie auch schüchtern oder in sich gekehrt und ängstlich. Ein Teil der Kinder - insbesondere die Jungen - neigen zu provozierendem oder auch zu auffälligem Verhalten, sie wirken auf die Umwelt impulsiv und unruhig.
Vielleicht fällt es dem Kind auch schwer, gleichbefähigte Spielpartner zu finden. Das alltäglich zur Verfügung stehende Material stellt im Verlauf der Kindergartenzeit für diese Kinder unter Umständen nur noch eine unzureichende Herausforderung dar und verstärkt eine Unterforderung und Unzufriedenheit des Kindes. Das daraus resultierende Problemverhalten kann den Eindruck verstärken, dass die sozialen Kompetenzen des Kindes nicht altersentsprechend sind.
Die Kinder spüren das „Anders-Sein“ zu den Altersgenossen, aber sie können diesen Umstand nicht einordnen oder fühlen sich sogar schuldig. Auch für die Eltern führt die Situation zu Verunsicherungen. Erst durch die aufmerksame Beobachtung der Bezugspersonen kann das Verhalten und Empfinden der Kinder richtig gedeutet werden.
Die Dipl. Sozialarbeiterin/Sozialpädagogin, Begabtenpädagogin und Elternberaterin Alexandra Igel leitet diesen Vortrag, der am Donnerstag, 26. April 2012 von 19.30 – 21.45 Uhr in Großburgwedel, vhs, Kulturzentrum, Auf dem Amtshof 8, stattfindet. Das Entgelt beträgt pro Person 15 Euro. Eine Teilnahme an diesem Vortrag VA-Nr. F21N270 ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich. Sie wird unter schewe@vhs-hannover-land.de, www.vhs-hannover-land.de, telefonisch in jeder vhs Geschäftsstelle sowie nachmittags von 12.00 bis 15.00 Uhr bei Angelika Schewe unter 05032 9819-94 zu der o.g. VA-Nr. entgegen genommen.