Vortrag über Co-Abhängigkeit

Alkohol als Familienerkrankung

BURGWEDEL (r/bs). Ist ein Familienmitglied alkoholabhängig, leidet die ganze Familie mit. Was wird nicht alles getan, um den Alkoholkonsum des Abhängigen unter Kontrolle zu bringen?
Dabei werden die verschiedensten Methoden angewandt - wegschütten oder verstecken der alkoholischen Getränke, suchen nach den heimlichen Alkoholvorräten, mittrinken, bitten, versprechen, fordern, schimpfen, drohen, beschuldigen.
Die Versuche der Familie den Alkoholismus eines Familienmitgliedes in den Griff zu bekommen, bestimmen immer mehr das gesamte Denken, Fühlen und Handeln der Familie. Es werden immer neue Versuche unternommen, immer neue Hoffnungen geweckt und gleichzeitig immer neue Enttäuschungen erlebt.
Der Alkoholismus des Betroffenen wird zum Mittelpunkt der Familie. Die Gefühle der Familienmitglieder sind denen des Abhängigen sehr ähnlich, auch sie fühlen sich hilflos, schuldig und frustriert. Hinzu kommt eine gewaltige Portion Ärger und Wut, denn alle Bemühungen führen zu keinem befriedigenden Ergebnis. Änderungen sind meist nur von kurzer Dauer uns alsbald beginnt das Spiel von Neuem.
Besonders sind auch die Kinder betroffen. Das Kind bemerkt doch nichts, ist ein fataler Irrglaube! Kinder bekommen mehr mit, als man denkt. Allerdings können Kinder ihre Ängste und Nöte nicht so zum Ausdruck bringen wie Erwachsene das können. Sie leiden still. Kinder können sich keine neuen Eltern suchen, sie sind auf die Liebe und Versorgung angewiesen, bis sie selbst stark genug sind. Leider werden gerade in einer Familie mit Alkoholproblemen Zuwendungen an Bedingungen geknüpft. Das Kind versucht diese Bedingungen zu erfüllen, damit es Liebe und Zuneigung erhält. Auf diese Weise lernt das Kind schon frühzeitig, sich co-alkoholisch zu verhalten.
Zu diesem Thema findet am Montag, 18. September ein Vortragsabend in der Seniorenbegegnungsstätte Großburgwedel, Gartenstraße 10, statt. Beginn ist um 18.30 Uhr. Referent ist Herr Bernd Fahlbusch vom Fachkrankenhaus Niedersachsen (Oerrel bei Hankesbüttel). Die Alkoholselbsthilfegruppe Wettmar lädt zu diesem kostenlosen Informationsabend ein. (Rückfragen unter 05139-895355)